Das Verkaufsvolumen für die gesamte Goldkategorie stieg um 9 Prozent Quelle: Zespri

Saisonergebnisse 2017/18: Exzellente Marktperformance hebt die Rendite

Zespri hat den Züchtern einen Wertzuwachs geliefert, obwohl das Volumen der verkauften neuseeländischen Kiwifrüchte um 11 Prozent zurückgegangen ist. Die gesamte Obst- und Dienstleistungszahlung an die Erzeuger stieg um 6 Prozent auf 1,47 Milliarden US-Dollar. Zespris Kiwifruchtverkäufe stiegen im Jahresverlauf um 6 Prozent auf 2,39 Milliarden US-Dollar. Der Gesamtumsatz einschließlich Lizenzeinnahmen betrug 2,51 Milliarden US-Dollar.

Der Zespri-Chairman Peter McBride weist darauf hin, dass der Wertanstieg die starke Verbrauchernachfrage und die ausgezeichnete Marktperformance widerspiegelt.

„Wir haben eine Rekordmenge an SunGold verkauft und gleichzeitig die Erträge sowohl auf der Ebene der einzelnen Schalen als auch auf dem Hektar gesteigert. Die Versorgung mit Grünem und organischem Grün verringerte sich beträchtlich gegenüber dem außergewöhnlich hohen Volumen des Vorjahres, aber die sehr starke Verbrauchernachfrage hat die Auswirkungen auf die Hektarerträge für Grün mehr als ausgeglichen und die Auswirkungen auf die ökologischen Erträge pro Hektar verringert.

„Die Performance der Branche in der letzten Saison stärkt unser Vertrauen in unsere Strategie und das Potenzial für starkes und nachhaltiges Wachstum.“

Unternehmensergebnis: Lizenzerlöse steigern das Ergebnis
Zespris Nettogewinn nach Steuern stieg 2017 um 18 Prozent auf 101,8 Millionen US-Dollar. Das Ergebnis wurde in erster Linie durch Einnahmen aus der Freigabe von SunGold-Lizenzen für 400 Hektar im Jahr 2017 im Rahmen von Zespris fortlaufendem Programm zur Erfüllung der starken Verbrauchernachfrage angetrieben.

Die Gesamtdividende an die Aktionäre betrug 76 Cent pro Aktie gegenüber 25 Cent pro Aktie in der vergangenen Saison. Die Auszahlung beinhaltete eine zusätzliche Zwischendividende von 50 Cent pro Aktie, um den Großteil der durch die SunGold-Lizenzrunde 2017 realisierten Mittel zu verteilen.

Das Absatzvolumen im nicht-neuseeländischen Liefersegment, das Zespri 12 Monate im Jahr mit Premium-Kiwifrüchten bedienen konnte, war um 8 Prozent rückläufig. Die Versorgung mit Grün wurde wegen eines schädigenden Frostes in Italien reduziert. Der Umsatz von SunGold in Italien stieg jedoch, um den Rückgang auszugleichen. Der weltweite Umsatz von Zespri Global Supply belief sich auf einen Gesamtumsatz von 264 Millionen US-Dollar, verglichen mit 217 Millionen US-Dollar in 2016/17.

Category-Ergebnis: Green- und Gold-Returns steigen
Herr McBride sagt, Zespri habe ein gutes Verkaufsergebnis für Green erzielt. Die durchschnittliche Pro-Tray-Rendite für Green war mit 6,71 USD (2016/17: 4,36 USD) deutlich stärker. „Dies wurde durch eine gute Qualität und einen geringen Anteil von Onshore-Fruchtverlust unterstützt. Die durchschnittliche Pro-Hektar-Rendite für Green in der gesamten Branche lag bei 59.981 USD, ein neuer Rekord für diese Kategorie, und das Ergebnis wurde trotz eines Rückgangs der durchschnittlichen Erträge um 27 Prozent erzielt.“

Das Ergebnis für SunGold gibt Vertrauen in unsere langfristigen Aussichten, fügt Herr McBride hinzu. „Zespri erzielte einen starken Anstieg der Renditen bei gleichzeitigem anhaltendem Mengenwachstum. Das Verkaufsvolumen für die gesamte Goldkategorie stieg um 9 Prozent auf 52,1 Millionen Tabletts und die durchschnittliche Rendite pro Hektar in der Branche stieg um 16 Prozent auf 114.345 US-Dollar. „Die durchschnittliche Rendite pro Fach betrug 10,06 US-Dollar (2016/17: 8,64 US-Dollar).

Der organische Ertrag pro Schale betrug 8,93 US-Dollar (2016/17: 6,86 US-Dollar), was die steigende Nachfrage in Europa und anderen wichtigen Märkten sowie einen verbesserten Marktmix widerspiegelt. Die Rendite pro Hektar fiel um 4 Prozent auf 52.375 US-Dollar (2016/17: 54.427 US-Dollar), beeinflusst durch einen Rückgang der durchschnittlichen Erträge um 26 Prozent.

Zespri verkaufte knapp über 1,2 Millionen Tabletts mit Sweet Green. Die durchschnittliche Rendite pro Schale betrug 5,61 USD (2016/17: 5,79 USD) und die durchschnittliche Rendite pro Hektar betrug 38.937 USD (2016/17: 45.853 USD). Das Pro-Tray-Ergebnis wurde durch ein geringeres Ernteprofil und Probleme in der Vorsaison beeinträchtigt. Der Fokus für die Kategorie bleibt, dass es sich um ein frühes, hochkarätiges Angebot handelt, um die Grünsaison erfolgreich zu beginnen.

Branchenstruktur: eine stärkere Grundlage
Herr McBride sagt, dass die Saison 2017/18 auch Fortschritte bei der Stärkung der Grundlagen der Industrie, bei der Finanzierung von Zespri und bei der Eigentümerschaft von Zespri bedeutete.

„Die Aktionäre von Zespri haben die Änderung der Verfassung von Zespri in einer Sondersitzung im März 2018 unterstützt, um das Eigentum und die Kontrolle des Unternehmens zu stärken. Die neue Verfassung befasst sich mit einem Problem der Fehlausrichtung zwischen Erzeugern, die Kiwis an Zespri liefern, und Personen, die Anteile an Zespri besitzen und für die Stabilität der Industriestruktur entscheidend sind. Die Unterstützung der Anteilseigner für den Wandel spiegelte den Zusammenhalt unserer Branche und das gemeinsame Interesse von Erzeugern und ehemaligen Erzeugern an ihrem Wachstum wider.

„Die Branche einigte sich auch auf einen dauerhaften Finanzierungsmechanismus, der sicherstellt, dass Zespri angemessen finanziert wird, und zwar im Gleichgewicht mit der Notwendigkeit einer Kostenkontrolle, so dass die Vorteile von Größenvorteilen zwischen Erzeugern und Anteilseignern geteilt werden.“

Ein Ergebnis der anhaltenden Finanzierungsvereinbarung in 2017/18 ist, dass Zespri die Treueprämie für die Erzeuger erhöht hat. Diese Zahlung teilt einen Teil der Erträge mit Züchtern, die langfristige Lieferverträge mit Zespri haben. Die Gesamtprämie der letzten Saison stieg um ca. 3 Cent auf 28 Cent pro geliefertem Tablett.

Ausblick für 2018/19
Zusammenfassend sagt CEO Dan Mathieson von Zespri: „Die Saison 2017/18 bedeutet gute Fortschritte und hervorragende Arbeit des Zespri-Teams. Wir freuen uns jetzt auf Volumenwachstum. Wir erwarten in diesem Jahr eine Rekordproduktion von neuseeländischen und nicht-neuseeländischen Kiwis, die auf das steigende Angebot von SunGold und eine Erholung des Angebots von Green zurückzuführen ist.

„Unsere Herausforderung besteht darin, unsere Leistung weiter zu steigern, indem wir uns weiterhin auf die Umsetzung unserer markenorientierten, verbraucherorientierten Strategie konzentrieren, unterstützt durch herausragende Marketingleistungen und starke, vernetzte Partnerschaften mit Züchtern, Lieferanten, Vertriebspartnern und Handelspartnern.“