Kiwianbau, Landwirtschafts in the Bay of Plenty, Neuseeland - Quelle: Abaconda Management Group

Wenn die Kiwi-Saison anzieht, gibt es Prognosen für einen kleinen Anstieg in der Ernte und einen möglichen Arbeitskräftemangel in Bay of Plenty, eine Region in Neuseeland. New Zealand Kiwifruit Growers Inc chief executive, Frau Nikki Johnson, sagte gegenüber NZ Herald, dass es zudem immer weniger internationale Studenten für saisonale Kiwifruit-Jobs gibt.

Nikki Johnson sagte weiter, die ersten Anzeichen sind die erhöhten Ernten in diesem Jahr, die einen leichten Anstieg gegenüber dem letzten Jahr zeigen, insbesondere in Bezug auf SunGold, die als Neuanpflanzung heran reift.

„Es wird erwartet, dass die Branche in den nächsten 10 Jahren signifikant wachsen werde, welches auch die in den letzten zwei Jahren erfolgten Investitionen von SunGold widerspiegelt und die Absicht hat, in diesem Jahr Lizenzen für 700 Hektar zu vergeben und das über einen Zeitraum der nächsten fünf Jahre weiter fortzuführen“, so Nikki Johnson.

Ein Sprecher von Zespri sagte, er erwarte eine größere Ernte als im Jahr 2017, mit einer Erholung der grünen Mengen und anhaltendem Wachstum von SunGold. Zespri verkaufte in der letzten Saison mehr als 120 Millionen Schalen mit Kiwis und meldete im Februar verbesserte Prognosen für die Saison 2017/18.

EastPack-Chef Hamish Simson sagte, seine sechs Standorte in der Bay könnten in dieser Saison etwa 38 Millionen Tabletts verpacken, eine Steigerung gegenüber der letzten Saison um 5 Millionen Tabletts.

In den vergangenen fünf Jahren hat das Unternehmen mehr als 100 Millionen US-Dollar in die Infrastruktur investiert, darunter die Kapazität für Kühllager, neue Sortiermaschinen und Technologie. In diesem Jahr hat das Ministerium für soziale Entwicklung bereits einen Mangel an Arbeitskräften für Obstpflücker in Hawke’s Bay gemeldet, und da die Kiwi-Saison fortschreitet, könnte es zu einer starken Nachfrage nach Arbeitern kommen.

Die Zahlen von 2016 zeigen auch, dass rund 60 Prozent der Saisonarbeiter Neuseeländer mit rund 10 Prozent Rucksacktouristen, 15 Prozent anerkannte RSE-Mitarbeitern und 15 Prozent internationalen Studenten sind„, so Johnson.

Wir gehen jedoch davon aus, dass in diesem Jahr deutlich weniger internationale Studenten für die Arbeit zur Verfügung stehen werden, und das bedeutet eine größere Abhängigkeit von Backpackern und Neuseeländern.

Trevelyan’s Generaldirektor Stephen Butler sagte, dass er die Situation in Hawke’s Bay genau im Auge behalte sowie auch den Volumendurchfluss der Kiwifruchternte.

Ein Arbeitskräftemangel würde offensichtlich alle Bereiche der Industrie betreffen, aber es ist zu früh, um zu sagen, ob es in dieser Saison eine Krise geben wird.

Es erforderte 1500 Saisonarbeiter, aber er sagte, es „scheint, dass wir alle Rollen in diesem Stadium abgedeckt haben“. Trevelyan’s würde 15 Millionen Tabletts packen, ein Anstieg von 3 Millionen in der letzten Saison.