WELTWEIT MODERNSTER HYBRID-VAN-CARRIER AM CTB IM TEST

Neue energiesparende und emissionsarme Technik im Hamburger Hafen Bild: HHLA

Neue energiesparende und emissionsarme Technik im Hamburger Hafen: Am HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) ist der erste Hybrid-Van-Carrier der Welt im Einsatz, der bereits heute die Abgasnorm Stufe 5 erfüllt. Diese tritt erst zum Jahresende in Kraft. Der Prototyp der Firma Kalmar wird zunächst sechs Monate lang auf dem CTB im Umschlag getestet. Dabei werden unter anderem das Fahrverhalten, die Produktivität und der Energieverbrauch untersucht.

Das Prinzip der Hybrid-Technik hat sich schon bewährt: Überschüssige Energie, die beispielsweise beim Bremsvorgang oder beim Senken der Last freigesetzt wird, speichert der Van-Carrier (VC) in einer leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterie. Im Fahrbetrieb nutzt der VC diese Energie. Der Verbrennungsmotor wird dadurch wesentlich entlastet.

Weniger fossile Energie bedeutet weniger Kosten und geringere Emissionen. Im Vergleich zu den am CTB bisher eingesetzten diesel-elektrischen VCs ist bei dem weltweit ersten Van-Carrier nach Abgasnorm Stufe 5, von einer beträchtlichen Emissionseinsparung auszugehen. Gerade für einen so innenstadtnahen Hafen wie den Hamburger ist es ebenfalls ein Vorteil, dass der neue Hybrid-VC im Batteriebetrieb nahezu lautlos fährt, allenfalls Abrollgeräusche verursacht.

„Die HHLA ist immer daran interessiert, durch modernste Technik und intelligente Lösungen Energiekosten zu reduzieren und gleichzeitig Emissionen zu senken. Daher testen wir auch diesen Hybrid-VC-Prototypen“, sagt HHLA-Technik-Direktor Ulf Bockelmann. „Dabei muss das Gerät im Umschlag mindestens ebenso gut sein wie die diesel-elektrischen Modelle“, betont Bockelmann. Am HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) werden seit Januar zwei andere Hybrid-Van-Carrier von Konecranes-Noell getestet.