Foto: Paul Brennan

Seit 1990 werden in Supermärkten PLU (Price Look Up) Codes verwendet, um das Auschecken und die Bestandskontrolle einfacher, schneller und genauer zu machen. PLU-Codes werden zur Identifizierung von Schüttgütern (und verwandten Artikeln wie Nüssen und Kräutern) verwendet. Sie sagen dem Kassierer im Supermarkt, ob ein Apfel ein herkömmlich gewachsener Apfel ist, der z.B. für 1.60 € pro Kilo verkauft werden kann, verglichen mit einem organisch angebauten Apfel, der für 2,60 € pro Kilo verkauft werden kann. IFPS ist die globale Organisation, die PLU-Codes zur Produktion von Artikeln zuweist.

Bei den PLU-Codes handelt es sich um 4- oder 5-stellige Nummern, die auf einem kleinen Aufkleber auf den einzelnen Frischwaren angezeigt werden. Die PLU-Nummer identifiziert Erzeugnisartikel auf der Grundlage verschiedener Attribute, zu denen die Ware, die Sorte, die Wachstumsmethode (z. B. organische) und die Größe gehören können. Diese Nummern werden vom IFPS nach einer strengen Überprüfung auf nationaler und internationaler Ebene vergeben. PLU-Codes stellen sicher, dass die Verbraucher den genauen Preis zahlen, indem der Kassierer das Produkt und dessen konventionellen oder biologischen Anbau nicht mehr identifizieren muss.

Hier erkläre ich Ihnen, was die Zahlen bedeuten.

Wenn wir ein Obst oder Gemüse kaufen, achten wir normalerweise nicht auf das Etikett, das auf der Außenseite aufgeklebt ist. Im Gegenteil, wir entfernen es und werfen es weg. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass es wichtige Informationen darüber enthalten kann, wie es ist kultiviert wurde.

IFPS

Lebensmittel mit einem vierstelligen PLU-Code auf dem Etikett weisen darauf hin, dass sie traditionell angebaut werden. Dazu gehört auch der Einsatz von Pestiziden.Lebensmittel mit einem fünfstelligen PLU-Code, die mit dem Präfix 9 beginnen, zeigen dagegen an, dass es sich um Bio-Produkte handelt. So wäre beispielsweise 94688 eine bestimmte Sorte an Bio-Paprika.

Anfangs gab es noch das Präfix 8, dass zur Kennzeichnung gentechnisch veränderter Produkte vorgesehen war, dieses kam aber nicht zum Einsatz, laut IFPS-Erklärung. Inzwischen werden 83000er Codes für konventionelle Produkte und 84000er Codes für Bio-Produkte vergeben. Derzeit gibt es über 1400 PLU-Codes für frische Produkte.

Weiter Informationen erhalten Sie auch unter www.ifpsglobal.com/Identification/PLU-Codes