WAPA: Apfelproduktion der südlichen Hemisphäre wächst bis 2021 um 6%

Die Apfelproduktion der südlichen Hemisphäre wird bis 2021 voraussichtlich um 6 % wachsen, während für die Birnenproduktion eine Stabilisierung prognostiziert wird, berichtet die World Apple and Pear Association (WAPA). Die Prognose beinhaltet Daten aus Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Neuseeland und Südafrika.

Laut dem Bericht der Organisation wird die Apfelernte auf der südlichen Hemisphäre für 2021 voraussichtlich 5,1 Millionen Tonnen erreichen, gegenüber 4,8 Millionen Tonnen im letzten Jahr.

Zuwächse werden aus Australien, Brasilien und Südafrika mit 23%, 20% bzw. 6% erwartet. Darüber hinaus schätzten sie einen Rückgang in Neuseeland von 5 % und stabile Zahlen in Argentinien und Chile.

Die Organisation fügte hinzu, dass es zwischen 2018 und 2020 einen Anstieg von 2 % im Vergleich zur durchschnittlichen Ernte geben wird.

Chile bleibt auch im Jahr 2021 mit 1,5 Millionen Tonnen der größte Apfelproduzent der südlichen Hemisphäre, an zweiter Stelle steht Brasilien mit 1,1 Millionen Tonnen. Es folgen Südafrika (1 Mio. t), Argentinien, Neuseeland und Australien.

Gala bleibt die führende Sorte mit 39 %, gefolgt von Fuji mit 14 % und Red Delicious mit 13 %.

Es wird geschätzt, dass sich die Exportzahlen bei 1,7 Mio. Tonnen stabilisieren werden, mit stabilen Zahlen für Chile, die 651.000 Tonnen erreichen werden. Auch für Südafrika wird es mit 476.000 Tonnen einen Anstieg von 4 % und für Neuseeland mit 372.000 Tonnen einen Rückgang von 7 % geben.

Birnen
Bei den Birnen erwarten die Erzeuger der südlichen Hemisphäre eine Stabilisierung der Ernte bei 1,3 Mio. Tonnen und eine Steigerung von 2 % gegenüber dem Gesamtdurchschnitt für die Jahre 2018 bis 2020.

Zuwächse in Südafrika, Australien und Argentinien von 3 %, 2 % bzw. 1 % werden voraussichtlich Rückgänge von 3 % und 10 % in Chile und Neuseeland ausgleichen.

Wie in den Vorjahren sind Packham’s Triumph und Williams BC/Bartlett mit 36% bzw. 28% die führenden Sorten.

Es wurde hinzugefügt, dass die prognostizierten Exportzahlen für Birnen im Vergleich zum letzten Jahr um 6% auf 709.000 Tonnen steigen.

Für Argentinien wird eine Steigerung von 12 % auf 374.000 t erwartet, für Südafrika eine Steigerung von 2 % auf 214.000 t und für Chile 3 % weniger auf 108.000 t.

Quelle: portalfruticola.com | Bild: Pixabay