Bild: webvilla

Ägypten – (MENAFN – Daily News Egypt) Wadi El Nile wird für den Export von landwirtschaftlichen Kulturen eine Sortier- und Verpackungsstation mit Investitionen in Höhe von 20 Mio. EGP im Jahr 2019 errichten.

Ahmed Elabagy, Vorsitzender des Unternehmens, sagte, die Station werde sich auf das Sortieren und Verpacken von Zitrusfrüchten, Trauben und Granatäpfeln spezialisieren. Der Bauprozess soll in diesem Jahr beginnen, und die Aktivierung ist für 2020 geplant.

Er wies darauf hin, dass die Station an der Wüstenstraße Kairo-Alexandria errichtet wird, was dazu beitragen wird, die Produktionskosten zu senken und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens in Bezug auf die Preise zu erhöhen und damit zu expandieren.

Elabagy erklärte, dass das Unternehmen im laufenden Jahr mit dem Export in den kanadischen Markt begonnen habe. Das Exportvolumen ist anfangs begrenzt, jedoch strebt das Unternehmen an, die Mengen in der kommenden Zeit zu erhöhen, und es wird auch angestrebt, den südkoreanischen Markt in naher Zukunft zu erschließen.

Darüber hinaus beabsichtigt Wadi El Nile, im Mai durch die Teilnahme an einer Sonderausstellung in diesem Land in den US-amerikanischen Markt einzudringen und, so Elabagy, an Ausstellungen in Kanada teilzunehmen.

Er bestätigte, dass das Unternehmen derzeit nur begrenzte Mengen an Gemüse wie Brokkoli, Bohnen, Erdbeeren, Frühlingszwiebeln und Paprika nach Japan exportiere. Die Erschließung dieser Märkte werde dazu beitragen, die Exporte des Unternehmens in der kommenden Zeit um 30% zu steigern.

Elabagy fügte hinzu, dass der europäische Markt etwa 20% der Exporte des Unternehmens ausmache, und die Niederlande, Griechenland, England, Belgien und Polen gehören neben der Ukraine und Russland zu den wichtigsten europäischen Exportdestinationen.

„Das Exportvolumen des Unternehmens stieg im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 in allen Produktsorten um rund 20% auf 20.000 Tonnen“, erklärte er.

Außerdem wies Elabagy darauf hin, dass Wadi El Nile neue Rebsorten anbauen möchte, und er habe für seinen Anbau neue Samen wie schwarze Trauben sowie rote Trauben aus Kalifornien importiert.

Das Unternehmen strebt außerdem an, die Exportrate im Jahr 2019 aufrechtzuerhalten, insbesondere angesichts des Nachfragerückgangs bei Zitrusfrüchten seit Beginn der Saison im Oktober, so Elabagy.

Das Unternehmen ist auf den Export von Zitrusfrüchten wie Orangen und Zitronen sowie Granatapfel spezialisiert. Trauben; Erdbeeren; grüne Zwiebeln; Knoblauch; Pfeffer; Avocados und Blattgemüse wie Kohl. Allein Zitrusfrüchte machen 60% der Exporte aus, im letzten Jahr waren es 4 Millionen US-Dollar.

Bemerkenswert ist, dass Wadi El Nile seine Produkte in 27 Länder exportiert, hauptsächlich in südostasiatische Länder. Zu den Exporten zählen Zitrusfrüchte einschließlich Orangen und Zitronen nach Bangladesch, China, Vietnam, Myanmar, Kambodscha und Sri Lanka.

Das Unternehmen exportiert auch zu den Fidschi-Inseln in der Nähe von Neuseeland, jedoch in begrenzten Mengen, und über Hongkong zu den Philippinen sowie nach Indonesien, Malaysia und Australien. Darüber hinaus machen die arabischen Länder etwa 20% der Exporte des Unternehmens aus, hauptsächlich die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien, Kuwait und der Irak.