Quelle: Pixabay

Die Exporte von Obst und Gemüse sanken im Januar und Februar um 9,9 Prozent

Hanoi (VNA) – Der Exportumsatz von Obst und Gemüse sank in den ersten beiden Monaten des Jahres 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 9,9 Prozent auf 584 Millionen US-Dollar, so die Abteilung Agrarproduktverarbeitung und Marktentwicklung des Landwirtschaftsministeriums Ländliche Entwicklung.

Der Rückgang ist auf Schwankungen des Obst- und Gemüsemarktes im Februar aufgrund des verlängerten Mondjahres (Tet holiday) zurückzuführen.

Beim Import von Obst und Gemüse aus Vietnam im Januar 2019 lag China mit 72,6 Prozent Marktanteil an erster Stelle.

Ein starkes Wachstum wurde auch in der Republik Korea (+ 68,2%), den Niederlanden (+ 60,2%), Australien (+ 54,8%) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (+ 36,8%) verzeichnet.

Im Februar 2019 erlaubten die USA insbesondere die Einfuhr frischer Mangos aus Vietnam. Dies ist das sechste Obst, das nach Drachenfrüchten, Langon, Rambutan, Thieu-Litschi und Sternapfel auf den Markt gebracht wird.

Die USA waren im vergangenen Jahr einer der Märkte mit dem beeindruckendsten Wachstum von 37 Prozent im Vergleich zu 2017. Es wird erwartet, dass Vietnams Fruchtexporte in die USA dank des Exports von Mangos weiterhin stark wachsen werden.

Vietnam kann rund 3.000 Tonnen frische Mangos in die USA liefern, was fast einem Prozent der US-amerikanischen Mangoimporte entspricht.

Der Obst- und Gemüsesektor will 2019 einen Exportumsatz von fast 4,2 Milliarden US-Dollar erzielen.

Im Jahr 2018 exportierte Vietnam Obst und Gemüse im Wert von 3,8 Milliarden US-Dollar, ein jährlicher Anstieg von 8,9 Prozent.