Bild: Public Domain Pictures

Vietnam exportiert seine Mangos nun offiziell auf den US-Markt, nachdem das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) 2017 die Einfuhr frischer Mangos aus dem südostasiatischen Land genehmigt hatte, wie NDO berichtet.

Am 18. Februar wurde in Hanoi gemeinsam von der Abteilung Pflanzenschutz (PPD) des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (MARD) und dem Amt des USDA-Tier- und Pflanzenschutzkontrolldienstes (APHIS) in Vietnam eine Zeremonie zum Beginn der Fruchtexporte abgehalten .

Mango ist die sechste vietnamesische Frucht, die nach Drachenfrucht, Rambutan, Litschi, Longan und Sternapfel in den US-Markt gelangen darf. Um den Weg für den Verkauf seiner Mangos in der größten Volkswirtschaft der Welt zu klären, beantragte die PPD 2009 eine Lizenz.

Vietnam importiert Mangos in 40 Länder der Welt. Die wichtigsten Importeure sind China, europäische Länder, die Republik Korea, Japan, Australien und Neuseeland.

Der stellvertretende Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Le Quoc Doanh, sagte, der Export vietnamesischer Mangos auf den US-Markt habe die Marke, die Qualität und den Ruf vietnamesischer landwirtschaftlicher Produkte im Allgemeinen und von Früchten im Besonderen bestätigt.

Laut dem stellvertretenden Minister Doanh hat der US-Markt einen sehr hohen Bedarf an Qualität, Lebensmittelsicherheit und Hygiene. Mit der Sorgfalt und den Bemühungen vietnamesischer Obstbauern, der technischen Anleitung und der Unterstützung durch Pflanzenschutzbehörden und Unternehmen erfüllen die vietnamesischen Mangos alle Anforderungen des US-Marktes.

Er betonte die Notwendigkeit, dass Örtlichkeiten, Unternehmen und Landwirte den Anbauprozess streng einhalten, um Früchte zu erzeugen, die nicht nur die Produktivität aufrechterhalten, sondern auch sicherstellen, dass die Vorschriften für Qualität und Lebensmittelsicherheit eingehalten werden.

Um frische Mangos in die USA zu exportieren, müssen vietnamesische Landwirte, Lokalitäten und Unternehmen strenge Anforderungen erfüllen. Die Anlagen zum Pflanzen, Verarbeiten und Verpacken müssen von APHIS für die Verwaltung und Rückverfolgbarkeit Codes erhalten.

Alle Sendungen vor dem Export müssen von APHIS bestrahlt, unter Quarantäne gestellt und Pflanzengesundheitszertifikate erteilt werden. Am Ankunftshafen überprüft das APHIS jede Sendung.

Conrad Estrada, Regional Director von APHIS in Vietnam, sagte, APHIS habe mit PPD zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die qualitativ hochwertigen Früchte Vietnams nicht mit Schädlingen verseucht werden.

Er schätzte auch die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit der vietnamesischen Mangos in den USA sehr.

Mango ist eine der Stärken Vietnams, mit landesweit fast 90.000 ha landwirtschaftlichen Betrieben, die fast 800.000 Tonnen pro Jahr produzieren. Insbesondere in Vietnam gibt es rund 50 leckere Sorten an Mangos.