Bild: Pixabay

Vietnam weist ein großes Potenzial für den Export von verarbeitetem Gemüse und Obst auf

CM CITY – Mehr vietnamesische Unternehmen sollten sich auf die Verarbeitung und den Export von Gemüse und Obst konzentrieren, was weltweit eine hohe Nachfrage hat, sagte Võ Mai, stellvertretende Vorsitzende der Việt Nam Gardening Association, gegenüber VNS.

Traditionelle Kulturen wie Reis, Pfeffer, Cashewnüsse, Kautschuk und Kaffee in Việt Nam stoßen in Bezug auf landwirtschaftliche Nutzfläche, Produktivität und Marktwachstumspotenzial an Grenzen, während die weltweite Nachfrage nach frischem und tiefgefrorenem Gemüse steigt.

Viele vietnamesische Unternehmen investieren jetzt in die Gemüse- und Obstverarbeitung, um vom steigenden Markt zu profitieren.

So hat beispielsweise die Joint Venture Lavifood in der Provinz Tây Ninh eine Verarbeitungsfabrik für Gemüse und Obst im Wert von 1,8 Billionen VN (1,8 Milliarden US-Dollar) eröffnet. Sie kann minderwertige Früchte für Saft und Trockenobst verarbeiten, gekauft von Obstbauern, die ihren Umsatz steigern und somit eine Verringerung in der Verschwendung von Lebensmitteln, teilte der stellvertretende Direktor Hin Hùng Dũng mit.

Ende letzten Jahres begann Vina T & T Import – Export Service Co. Ltd mit dem Bau einer Kokosnussfabrik in der Provinz Bến Tre. Ihr Direktor, Nguyễn Đình Tùng, sagte gegenüber der Zeitung Tuổi Tr that, dass Butsn Tre-Kokosnüsse äußerst wettbewerbsfähig und angesehen sind und dass die Fabrik dazu beitragen wird, die Einkommen der Landwirte zu steigern und Abfälle zu reduzieren.

Nguyễn Xuân Cường, Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, sagte, dass solche Produkte einen hohen wirtschaftlichen Wert haben, aber es gibt nur 156 Gemüse- und Obstverarbeitungsbetriebe in Việt Nam.

Nur 1 Million Tonnen von 27 Millionen Tonnen, die jährlich produziert werden, werden in Fabriken verarbeitet. Es gibt also viele Möglichkeiten, in die Verarbeitung von Fabriken für diese Produkte zu investieren.

Võ Mai sagte, dass Việt Nam zu einem der weltweit führenden Verarbeiter von Cashew, Pfeffer und Kaffee geworden sei und dass er auch auf dem Weltmarkt die gleichen Erfolge bei der Verarbeitung von Gemüse und Früchten erzielen könne.

Phùng Văn Hiền, Direktor der Global Fresh Fruits Company in Bến Tre, stellte fest, dass die weltweite Nachfrage nach Gemüse und Früchten groß sei. Der wichtigste Faktor wäre daher die Sicherung der Exportqualität.

Mittlerweile sind vietnamesische Mangos vor kurzem in die USA gekommen, ein Markt, der strikte Spezifikationen verlangt. Die anstehenden Direktflüge von Việt Nam in die USA bedeuten, dass die Wettbewerbsfähigkeit der vietnamesischen Produkte in Zukunft voraussichtlich steigen wird, so Hiền.

Im Jahr 2018 erreichte der Export von Gemüse und Früchten mehr als 3,8 Milliarden US-Dollar, wobei die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate in den letzten fünf Jahren bei 15 Prozent lag.

Nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung wurden im Jahr 2018 etwa 105.000 Hektar Ackerland, auf dem ineffiziente Reissorten angebaut wurden, in Obst- und Gemüseanbaugebiete umgewandelt.

Die Reisproduktion ist im letzten Jahr trotz rückläufiger landwirtschaftlicher Nutzfläche immer noch um 1,24 Millionen Tonnen gestiegen, aber die Menge und Qualität von Obst und Gemüse stieg.