AVA-ASAJA behauptet, dass die Zitrusernte die Produktionsnormalität wiederherstellt und einen ausgewogenen Rahmen zwischen Angebot und Nachfrage bietet

Valencia, September 2018. Die valencianische Vereinigung der Landwirte (AVA-ASAJA) stellt sicher, dass die Kapazität der Zitrusernte der Region Valencia für die Kampagne 2018/19, die am 18.09.2018 vom Landwirtschaftsministerium präsentiert wurde, eine deutliche Erholung des üblichen produktiven Niveaus und einen ausgewogenen Rahmen zwischen Angebot und Nachfrage bietet, der eine positive Saisonentwicklung begünstigen sollte.

Der Gesamtzuwachs von 22,9% in der Produktion im Vergleich zum Vorjahr, wie aus den offiziellen Daten des Ministeriums hervorgeht, zeigt gleichzeitig, dass die aktuellen Produktionsprognosen trotz dieses Anstiegs um 1,5% niedriger sind als die zwei Kampagnen, aus denen sie stammen Es ist möglich zu schließen, dass die Zitrusfrüchteernte in Valencia im letzten Jahr ungewöhnlich niedrig war und dass diese Saison in ihrem üblichen Trend sein wird, viel mehr im Einklang mit der Realität der Zitrusfrüchte.

Der Präsident von AVA-ASAJA, Cristóbal Aguado, argumentiert, dass „wir in keiner Weise durch Zahlen verblendet werden können, die etwas irreführend sein können, wenn sie innerhalb der Konjunktur nicht genau untersucht werden, dass sowohl die Märkte als auch die eigenen Bedingungen und Eigenschaften der Situation ist ausgewogen und deshalb ist es notwendig, auf die Strenge und Professionalität aller am Geschäftsprozess beteiligten Akteure zu appellieren, spekulative Versuchungen zu vermeiden und die Saison unter dem Zeichen der Normalität und mit Anführungszeichen zusammenzufassen. Akzeptable Bedingungen sind günstig wenn wir die Dinge richtig machen. “

Eine kurze Analyse des aktuellen Kontextes bestätigt die Worte des Präsidenten dieser Agrarorganisation. Erstens müssen wir daran denken, dass die Trockenheit die Produktionsmengen von anderem Obst und Gemüse, das direkt mit spanischen Zitrusfrüchten konkurriert, auf den europäischen Märkten so verringert hat, dass das Interesse der Käufer an spanischen Orangen und Mandarinen erhöht wird in der Lage sein, diese Lücken zu liefern, die durch den Abstieg anderer Produkte entstanden sind.

In Bezug auf die wichtigsten Merkmale der Zitrusfruchternte 2018/19 in Valencia ist zu beachten, dass ein wesentlicher Teil davon – der von mehreren Hagelschüben betroffen ist oder nicht die dicksten Kaliber aufweist oder dessen Haut geschädigt wurde durch Angriffe von boomenden Schädlingen, wie der Ausflug der Orchidee, wird durch die wachsende Nachfrage geleitet, die von der Industrie erhoben wird, die der Produktion von Säften gewidmet ist, die den Weg zum Frischmarkt bringt, wo die Entwicklung der Preise wirklich beschlossen ist, wird es viel klarer sein und somit eine Gleichgewichtssituation fördern, die dem Zitrussektor als Ganzes zugute kommen sollte.