Eine Wirtschaftsdelegation aus der Schweiz unter Leitung des Bundesministers für Wirtschaft, Bildung und Forschung des Bundes, Johann Schneider-Ammann, ist gestern am 12. Juli in Usbekistan angekommen, berichtete das Nachrichtenportal „AzerNews„.

Die Delegation der Schweiz war angereist, um sich mit den Fortschritten der in Usbekistan umgesetzten Sozial- und Wirtschaftsreformen vertraut zu machen und den Ausbau der bilateralen Zusammenarbeit zu diskutieren.

Die Delegation bestand aus Vertretern einer Reihe von Unternehmen, Banken, Wirtschaftsressorts der Schweiz.

Im Rahmen des Besuchs wird die Delegation Gespräche in den Ministerien und anderen Strukturen von Usbekistan führen, eine Reihe von Unternehmen besuchen. Auch die Wirtschaftskreise werden am Business Forum teilnehmen.

Die Delegation wird auch Samarkand besuchen, wo sie sich mit der Umsetzung des von der Schweiz finanzierten Projekts zur Entwicklung des Bewässerungsnetzes vertraut machen und die Aktivitäten eines auf die Lieferung von Trockenfrüchten und Gemüse spezialisierten Unternehmens beobachten wird.

Die Schweiz ist einer der führenden Handels- und Wirtschaftspartner Usbekistans in Europa. Gemäß den Ergebnissen von 2017 belief sich der bilaterale Handel auf 154,5 Millionen Dollar. In Usbekistan operieren 84 Unternehmen unter Beteiligung von Schweizer Kapital.

Hintergrund
Vom 8. bis 16. Juli 2018 reist Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann in den Südkaukasus und nach Zentralasien. Begleitet wird er dabei von einer 35-köpfigen Delegation bestehend aus Mitgliedern des Parlaments, der Kantonsregierungen sowie aus Vertreterinnen und Vertretern des Privatsektors. Die Wirtschaftsmission führt in die Länder Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan. Ziel ist es, für die Schweizer Unternehmen Geschäftsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der «Belt and Road Initiative» (BRI) Chinas auszuloten, die Kontakte zu diesen Mitgliedsländern der Schweizer Stimmrechtsgruppe in den internationalen Finanzinstitutionen (Weltbank, IWF, EBRD) zu pflegen und den Schweizer Programmen der Entwicklungs-zusammenarbeit grössere Bekanntheit zu verschaffen (Usbekistan, Kirgisistan, Aserbaidschan). Während der Wirtschaftsmission sollen auch Absichtserklärungen unterzeichnet werden (Kasachstan). Quelle: WBF