Erklärung von Jim Bair, Präsident und Geschäftsführer US Apple Association

Die US-amerikanische Apple Association begrüßt die Abgeordneten Zoe Lofgren (D-Calif.), Dan Newhouse (R-Wash.) und andere, für die Einführung des überparteilichen Gesetzes, eine der bedeutendsten landwirtschaftliche Arbeitsreformen, von denen die US-amerikanische Apfelindustrie, die in hohem Maße auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen ist, in hohem Maße profitieren wird.

„Das Farm Mitarbeiter Modernisierungsgesetz wird die derzeitige landwirtschaftliche Belegschaft stabilisieren, indem ein Verfahren geschaffen wird, mit dem sie die Arbeitserlaubnis erhalten, weiterhin in der Landwirtschaft zu arbeiten. Die Gesetzesvorlage bringt auch die notwendige Modernisierung und Kostensenkung für das H-2A-Programm für landwirtschaftliche Gastarbeiter mit sich.“

„Die Gesetzgebung stellt für unsere Erzeuger im Rahmen des H-2A-Programms und für diejenigen, die Hausangestellte beschäftigen, eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem Status Quo dar. Die Gesetzgebung ist ein Kompromiss und der erste Schritt in einem langen Prozess. Wir werden weiterhin Beiträge liefern und nach Verbesserungen suchen, wenn dieser Prozess voranschreitet.“

„Jedes Jahr sind die Landwirte von Küste zu Küste mit der Unsicherheit konfrontiert, ob für die Ernte ausreichend Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Das derzeitige System führt nicht nur für Apfelbauern zu einer instabilen Situation, sondern auch für alle Landwirte, die auf Arbeitsmigranten angewiesen sind, um den Amerikanern gesunde und erschwingliche Lebensmittel zu bringen. Eine stabile, legale und verlässliche Belegschaft ist von entscheidender Bedeutung, wenn wir weiterhin eine lebendige heimische Apfelversorgung haben wollen. Aus diesen Gründen fordern wir den Kongress dringend auf, dieses Gesetz zu verabschieden. “