Philadelphia CBP Zoll Spezialisten prüfen Mangos am größten nationalen Umschlaghafen der USA für Frischwaren, dem Port of Philadelphia Bild: CBP
Der US-Zoll- und Grenzschutz stehen vor der gewaltigen Aufgabe, Früchte zu untersuchen, um Insektenschädlinge, die per Anhalter einreisen – an der Grenze zu identifizieren und zu stoppen.

Der Area Port von Philadelphia, der die Häfen von Philadelphia und Wilmington umfasst eine geografische Reichweite von etwa 1.150 Quadratmeilen, einschließlich dem Territorium von Pennsylvania, Delaware und Central / Southern New Jersey. Jede Woche kommen mehr als 27 Millionen Bananenbündel und 6 Millionen Ananas in das Areal des Port von Philadelphia, um sie im ganzen Land zu verteilen.

Es gibt keine langsame Saison, nach der Eröffnung.

Wenn bestimmte Importe sinken, nehmen andere zu. Als Einfuhren von Zitrusfrüchten aus Marokko und Spanien; Trauben aus Peru und Chile; und Pflaumen, Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen aus Chile sind im Begriff, sich abzukühlen, Ankunft von Äpfeln aus Neuseeland, Zitrus aus Chile und Südafrika, Avocado und Zitrus aus Peru, und Mais und Sojasamen aus Chile und Argentinien beginnen sich zu sammeln .

Bei CPB in Philadelphia und Wilmington werden mehr als 73.000 Frachtsendungen pro Jahr an Agrarrohstoffen untersucht.

Tag für Tag durchforsten Agrarfachleute Tausende von Obstlieferungen und suchen nach den winzigsten Insekten; es kann sein, als würde man im Heuhaufen nach einer Nadel suchen.

Darüber hinaus arbeitet CBP intensiv mit Industriepartnern wie dem US-Landwirtschaftsministerium (USDA), Importeuren, Verladern, Terminalbetreibern, Reedereien und Zollmaklern zusammen, um kontinuierlich innovative Methoden zur effizienten Frachtabfertigung zu entwickeln. Das Löschen von Fracht umfasst die Überprüfung von Tausenden von Importgenehmigungen, ausländischen Regierungsbescheinigungen und Rechnungen.

Nach Angaben des USDA ist die Landwirtschaft der größte Industrie- und Beschäftigungssektor in den Vereinigten Staaten mit einer jährlichen Wirtschaftstätigkeit von mehr als 1 Billion USD. Die möglichen Auswirkungen eines Schädlings, der in die Vereinigten Staaten gelangt, können katastrophal sein.

Zum Beispiel verursachen invasive Arten jährlich 138 Milliarden Dollar an wirtschaftlichen und ökologischen Verlusten in den Vereinigten Staaten, einschließlich Ertrags- und Qualitätsverlusten für die amerikanische Landwirtschaft.

Kontrolle auf Schädlinge auch bei Internationelen Einreisenden-Gepäck Bild: CBP

„Spezialisten in der Schutzlandwirtschaft beeinflussen unseren Alltag direkt, indem wir zerstörerische Schädlinge und andere Bedrohungen aus unserem Land fernhalten, was wiederum den Verbrauchern ermöglicht, diese Importe zu genießen“, sagte Joseph Martella, CBP Port Director, Areal Port von Philadelphia. „Es ist unerlässlich, Schädlinge und Krankheiten an der Grenze zu identifizieren und zu stoppen, bevor sie an anderer Stelle verbreitet werden können.“

Jedes Jahr werden Zehntausende von Schädlingen von CBP-Landwirtschaftsspezialisten abgefangen, hieß es.

„Zoll- und Grenzschutz-Landwirtschaftsspezialisten im Hafen von Philadelphia und im Hafen von Wilmington sind die erste Verteidigungslinie gegen zerstörerische Schädlinge, die in die Vereinigten Staaten kommen“, sagte Casey Owen Durst, CBPs Field Operations Director in Baltimore. „Das Engagement, die harte Arbeit und die Liebe zum Detail sind nur ein weiteres Beispiel für das unerschütterliche Engagement von CBP, unser Land zu schützen.“

An einem typischen Tag im Geschäftsjahr 2017 entdeckten CBP-Landwirtschaftsspezialisten 352 Schädlinge an US-amerikanischen Einfuhrhäfen und 4.638 Materialien für Quarantäne.

Der US-Zoll- und Grenzschutz ist die Grenzbehörde innerhalb des Department of Homeland Security, die mit der Verwaltung, Kontrolle und dem Schutz der Grenzen des Landes an und zwischen den offiziellen Einreisehäfen beauftragt ist.