Foto: Stefan Schweihofer
Die Orangen Prognose der Vereinigten Staaten für die Saison 2018-2019 liegt bei 5,48 Millionen Tonnen. Dies ist ein Rückgang um 1 Prozent gegenüber dem letzten Monat, jedoch um 40 Prozent gegenüber der überarbeiteten endgültigen Auslastung von 2017-2018.

Die Florida-All-Orange-Prognose lag mit 76,5 Millionen Boxen (3,44 Millionen Tonnen) um 1 Prozent unter dem Vormonat, um 70 Prozent gegenüber der revidierten Endauslastung der letzten Saison.

Frühe, mittlere Saison und Navel-Sorten in Florida, es wird mit 30,5 Millionen Boxen (1,37 Millionen Tonnen) gerechnet, ein Rückgang von 2 Prozent gegenüber dem letzten Monat, ein Plus von 61 Prozent gegenüber der Endauslastung der letzten Saison.

Die Florida-Valencia-Orange-Prognose von 46,0 Millionen Kisten (2,07 Millionen Tonnen) ist gegenüber dem letzten Monat unverändert, jedoch um 76 Prozent höher als in der überarbeiteten Endauslastung der letzten Saison.

Die kalifornische All-Orange-Prognose liegt bei 49,0 Millionen Kartons (1,96 Millionen Tonnen), ein Rückgang von 1 Prozent gegenüber der vorherigen Prognose, aber 8 Prozent mehr als in der letzten Saison.

Die California Navel-Orange-Prognose von 40,0 Millionen Kartons (1,60 Millionen Tonnen) ist gegenüber der vorherigen Prognose unverändert, jedoch um 11 Prozent höher als in der letzten Saison.

Die kalifornische Valencia-Orange-Prognose beläuft sich auf 9,00 Millionen Kisten (360.000 Tonnen), ein Rückgang um 5 Prozent gegenüber dem letzten Monat und der Endauslastung der letzten Saison.

Die Texas All Orange-Prognose liegt mit 1,88 Millionen Kisten (79.000 Tonnen) um 28 Prozent unter der vorherigen Prognose und leicht unter der endgültigen Auslastung der letzten Saison.

Veröffentlicht am 9. April 2019 durch den National Agricultural Statistics Service (NASS), Agricultural Statistics Board, Landwirtschaftsstatistik der Vereinigten Staaten (USDA).