Untersuchungsbericht zur Manipulation von Erdbeeren veröffentlicht

Bild: Pixabay

Food Standards Australia New Zealand (FSANZ) hat seinen Bericht über den Vorfall der Manipulation von Erdbeeren veröffentlicht. Die wichtigsten Empfehlungen beziehen sich auf die Notwendigkeit einer verbesserten Kommunikation bei Vorfällen, insbesondere bei Straftaten.

„Die Regierung hat bereits auf diesen Vorfall reagiert, indem sie die Strafen für die absichtliche Kontaminierung von Lebensmitteln verschärfte und FSANZ dabei half, ihre Überprüfung im Bereich des Gartenbaus mit hohem Risiko zu verbessern“, sagte Booth.

„Die Empfehlungen des Berichts werden, sobald sie umgesetzt sind, dazu beitragen, eine bessere Reaktion auf zukünftige Vorfälle sicherzustellen. Diese Verbesserungen werden unsere Züchter unterstützen und sicherstellen, dass die Australier weiterhin auf unser wirksames und reaktionsfreudiges Lebensmittelsicherheitssystem vertrauen können. “

Booth sagte, mehrere Empfehlungen konzentrierten sich auf eine verbesserte Kommunikation bei Vorfällen, die strafrechtliche Ermittlungen beinhalten, sowie auf eine Überprüfung der bestehenden Protokolle über Lebensmittelereignisse.

Den Bericht finden Sie hier .

Australische Erdbeeren werden das ganze Jahr über von gut 260 Landwirten in sechs Bundesstaaten angebaut, vor allem in Queensland und Victoria. Im Geschäftsjahr 2016-2017 wurde die Erdbeerproduktion im Land mit 560 Mio. AU $ (397 Mio. USD) bewertet.