©Organic Denmark

Dänemark erhielt bei den UN Future Policy Awards Silber für eine der effizientesten Bio-Initiativen der Welt. Dies wurde am 12.10.2018 von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) angekündigt. Der Preis feiert eine Politik, die den Übergang zu nachhaltiger Ernährung und landwirtschaftlicher Produktion fördert – im Einklang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung. Insgesamt wurden 51 Strategien aus 25 Ländern nominiert. Organic Denmark ist begeistert und setzt sich für die Verteidigung und Weiterentwicklung der hochgelobten Bio-Richtlinien in Dänemark ein.

Dänemark gewinnt Silber bei den Future Policy Awards 2018. Ziel des Preises ist die Entwicklung und Verbreitung von Strategien zur Förderung nachhaltiger Lebensmittel-produktion und -konsum. In diesem Jahr liegt der Fokus auf Bio-Politik, und Dänemark wurde als Silbermedaillengewinner von insgesamt 51 Politiken aus 25 Ländern ausgewählt. Der Goldmedaillengewinner ist Sikkim in Indien – der erste organische Staat der Welt. Alle Felder sind biologisch zertifiziert.

Stolz auf globale Anerkennung
Es handelt sich um einen „Organischen Aktionsplan für Dänemark 2011-2020 – Zusammenarbeit für mehr organische Stoffe“, der bei den Future Policy Awards 2018 anerkannt wird. Der Aktionsplan wurde 2011 von der dänischen Lebensmittelministerin Mette Gjerskov ins Leben gerufen und 2015 weiterentwickelt unter Dan Jørgensen. Organic Denmark, das maßgeblich an der Gestaltung des Aktionsplans beteiligt war, freut sich über die Auszeichnung.

– Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Bio-Politik weltweit anerkannt wird. Wie bei dem dänischen Abenteuer der Windenergie haben ein hartnäckiger und visionärer politischer Fokus und Investitionen dazu beigetragen, Dänemark zu einer Welt führenden Nation zu machen, wenn es um den ökologischen Landbau, die Lebensmittel- und Marktentwicklung geht. Dänische Bio-Politik funktioniert. Dies hat neues Wissen, neue Märkte und eine Umstellung auf ökologischen Landbau geschaffen, die den UN-Zielen für Umwelt, Klima, Natur sowie sauberes Trinkwasser und Lebensmittel frei von Pestizidrückständen den Weg bereitet „, sagt Paul Holmbeck, politischer Direktor bei Organic Denmark.

Er wird die Auszeichnung am Montag in Rom im Rahmen der World Food Week zusammen mit Vibeke Gram Mortensen von der Dänischen Botschaft entgegennehmen, die den dänischen Umwelt- und Lebensmittelminister Jakob Ellemann-Jensen (Dänische Liberale Partei) und ehemaligen Minister für Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei Mette Gjerskov (Dänische Sozialdemokratische Partei).

– Ich bin sehr stolz, dass die UNO jetzt ein starkes Signal sendet, dass andere Länder unsere Ergebnisse nutzen können, um die biologische Produktion zu fördern. Dass wir als Quelle der Inspiration dienen können. Was so innovativ an diesem Aktionsplan war, war, dass wir uns entschieden haben, in öffentlichen Küchen auf Bio-Lebensmittel zu setzen. Die 500.000 täglichen Mahlzeiten im öffentlichen Sektor erhöhen die Nachfrage nach Bio-Produkten. Die Kombination aus einem starken öffentlichen Ziel von 60 Prozent Bio in allen öffentlichen Küchen, der Unterstützung der Umstellung in den Küchen und der Mobilisierung durch Organic Denmark, das die Versorgung mit Bio-Lebensmitteln sicherstellt, hat Früchte getragen. Dies hilft uns dabei, unser ursprüngliches Ziel einer Verdopplung der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Dänemark zu erreichen. Solche ehrgeizigen politischen Ziele werden nicht jeden Tag verwirklicht, sagt Mette Gjerskov von der dänischen Sozialdemokratischen Partei.

Signifikante Ergebnisse
Seit der Annahme des „Organic Action Plan Denmark“ im Jahr 2011 ist die organisch bewirtschaftete Fläche um 57 Prozent gewachsen, und der Verkauf von Bio-Produkten in Geschäften hat sich mehr als verdoppelt. Im gleichen Zeitraum ist der Absatz von Bio-Produkten an Profiküchen in Dänemark um rund 170 Prozent gestiegen, und 30 Kommunen machen derzeit ihre Küchen organisch.

– Die dänische Bio-Politik hat eine Schlüsselrolle bei der Realisierung der in Dänemark erzielten organischen Ergebnisse gespielt. Wir haben großes Interesse daran, diese Richtlinien in anderen Ländern anzupassen, und ein großes Interesse an der engen Zusammenarbeit zwischen Organic Denmark, unseren Organic-Mitgliedern und Supermärkten für die Entwicklung des Bio-Marktes, sagt Paul Holmbeck, der gehandelt hat als Berater für Politiker, den Einzelhandel und Organisationen in mehr als 30 Ländern in den letzten fünf Jahren, basierend auf seinen Erfahrungen mit dem dänischen Bio-Modell.

– Wir arbeiten natürlich gerade mit dänischen Politikern zusammen, um neue biologische Richtlinien zu entwickeln und den ökologischen Landbau in die größeren politischen Vereinbarungen über Klima, biologische Vielfalt, ländliche Entwicklung und sauberes Trinkwasser zu integrieren. Das sind alles FN-Nachhaltigkeitsziele, bei denen der ökologische Landbau dafür bekannt ist, einen großen Beitrag zu neuen Lösungen zu leisten, schließt Paul Holmbeck.

Die Gewinner des diesjährigen Future Policy Awards wurden während der World Food Week am 15. Oktober 2018 in der FAO-Zentrale in Rom geehrt.

Besuchen Sie bitte auch die Webseite: https://www.worldfuturecouncil.org