Pinto-Gold-Kartoffelsorte Quelle: Gregory Porter

Die Universität von Maine (USA) hat eine neue Gourmet-Kartoffelsorte, Pinto Gold, veröffentlicht.

Die Kartoffel wurde mit der Forschungsnummer AF4659-12 getestet und ist seit 2015 unter diesem Namen in Saatgutkatalogen erhältlich.

Die Kartoffel ist eine ertragreiche, gelbfleischige Spezialsorte mit ausgezeichneter Brat- und Verzehrqualität, sagt Gregory Porter, der das Kartoffelzuchtprogramm von UMaine leitet.

Die länglichen Knollen haben ein rot-gelbes „pinto“ Hautmuster, was sie für kleinere Spezialmärkte attraktiv macht. Der Name der Pinto Gold-Sorte unterstreicht das einzigartige Hautfarbenmuster und das gelbe Fruchtfleisch der Knollen. Die Kartoffeln, die man als cremig oder wachsartig bezeichnen kann, sind ausgezeichnet geröstet, können aber auch zum Kochen, Braten, Backen und in Salaten verwendet werden, sagt Porter, Professor für Pflanzen-, Boden- und Umweltwissenschaften sowie Agronomie .

Kleinere Knollen können etwa 100 bis 110 Tage nach dem Pflanzen geerntet werden, brauchen aber eine längere Wachstumsperiode, um Knollen zu produzieren, die groß genug zum Backen sind, sagt Porter.

Die Sorte ist an kühlere, nördliche Anbauflächen angepasst und erzeugt unter diesen Bedingungen einen hohen Ertrag an kleinen Knollen. Es hat sich gezeigt, dass es gut ist, die Widerstandsfähigkeit gegen Blutergüsse zu mildern, und Probleme mit dem Hohlherz wurden nicht beobachtet. Unter Maine Bedingungen werden die meisten Knollen eine gute Form haben, aber es wird einige gebogene oder spitze Knollen geben. Die Prävalenz dieser Off-Shapes wird laut Porter in den heißeren Anbaugebieten südlich von New England zu einem ernsthaften Problem.

Die Kartoffel entstand aus einer anfänglichen Kreuzung zwischen A99331-2RY und US147-96RY durch das USDA-ARS-Kartoffelzuchtprogramm in Aberdeen, Idaho im Jahr 2006. Nicht ausgewähltes Pflanzenmaterial aus der USDA-Kreuzung wurde 2008 an UMaine geschickt. Das Pflanzenmaterial wurde angebaut Das Feld in der Aroostook Research Farm von UMaine in Presque Isle und AF4649-12, später Pinto Gold genannt, wurde im Oktober 2008 aus dem Pflanzenmaterial ausgewählt. AF4659-12 zeigte weiterhin vielversprechende Ergebnisse in Forschungsstudien, die von 2009 bis heute in Maine durchgeführt wurden.

Ab 2012 wurden Samenproben an Produzenten für kleine Produktions-und Vermarktungs-versuche geschickt. Pinto Gold ist die vierte Kartoffelsorte, die von UMaine seit 2014 veröffentlicht wird. Die Universität veröffentlichte in Zusammenarbeit mit dem Maine Potato Board zuvor Easton, Sebec und Caribou Russet.

Obwohl Pinto Gold wahrscheinlich nie auf Tausenden von Hektar in dem Bundesstaat produziert werden wird, glaubt Porter, dass es für kleine Züchter, Restaurants, Hobbyköche und Gärtner von Vorteil sein wird.

„Sie sind hübsch, einzigartig und die schmackhaftesten Bratkartoffeln, die man jemals haben kann“, sagt er.