Es könnte diese Woche einen Mangel an Salat in britischen Supermärkten geben, warnen britische Salatproduzenten, wie BBC berichtet.

Die ungewöhnlich hohen Temperaturen haben die Nachfrage nach Blattsalaten in die Höhe getrieben, während die Hitze den britischen Anbau gestoppt hat.

Die Erzeuger sagen, dass sie möglicherweise Salate aus den USA importieren müssen, um den Fehlbetrag auszugleichen, mehr als 90% der Salate werden in Großbritannien angebaut. Auch Brokkoli und Blumenkohl sind vom Wetter betroffen.

Die British Leafy Salad Association dazu: „Die steigenden Temperaturen hätten bei den Züchtern Chaos bereitet. In der letzten Woche seien 18 Millionen Blattsalate verkauft worden, rund 40% mehr als im letzten Jahr.“

Der Verbandssprecher Dieter Lloyd fügte hinzu, „wenn das Quecksilber die 30 Grad Celsius Marke trifft, können Salate nicht wachsen. Es sei sehr wahrscheinlich, dass es von Mitte bis Ende dieser Woche Engpässe geben wird“.