pixabay

(Hurriyet) Kemal Kacmaz, Chef des National Citrus Council, sagte, dass der Export von Mandarinen an erster Stelle der Zitrusfrüchte steht. Er gab an, dass die Türkei 2.022.087 Tonnen Zitrusfrüchte exportiert und dafür 893 Millionen USD (774,8 Millionen Euro) verdient habe.

Kacmaz bewertete die 2018er Zitrusexportzahlen in einer schriftlichen Erklärung: „Letztes Jahr haben wir 194.660 Tonnen Grapefruit, 634.897 Tonnen Zitronen, 448.059 Tonnen Orangen und 744.418 Tonnen Mandarinen exportiert.“

Der Export von Zitrusfrüchten sei im Vergleich zum Vorjahr um 21% gestiegen.

Unter den ersten fünf Exportländern der Welt ist die Russische Föderation mit 584.000 Tonnen auf Platz eins, Kaçmaz sagt:

„Der Irak, die Ukraine und Rumänien folgten diesem Land. Unter den Ländern mit dem höchsten Exportanstieg lag Ungarn, mit 140 Prozent an erster Stelle, gefolgt von Bulgarien mit 76 Prozent, Polen mit 71 Prozent, Italien mit 67 Prozent und Tschechien mit 66 Prozent. Der Anstieg der Zitrusexporte in die EU-Länder wurde in diesem Sektor begrüßt. Diese Tabelle ist der konkreteste Indikator, für die türkische Zitrusproduzenten und -exporteure, die nach Weltstandards produzieren.“

Kaçmaz sagte, dass der Zitrussektor einen Netto-Deviseneinsatz für die Wirtschaft leistet und durch die Schaffung von Arbeitsplätzen einen positiven Beitrag zum gesellschaftlichen Leben leistet.