Quelle: Pixabay

Die tschechische Spargelsaison begann langsam in der Kalenderwoche 18 in Hostinice bei Vojkovice. Die Ernte von grünen Spargel folgte in der Woche 19.

Laut Jan Charvát, Marketingchef – Spargelfarm in Hostín, des Landwirtschaftsunternehmen Český chřest, waren die geernteten Spargelmengen anfangs noch relativ gering und wurden in unterschiedlicher Qualität verkauft, dh die Größen wurden gemischt.

Seit Saisonstart wurden über fünf Tonnen Spargel geerntet. Das vergangene Jahr hingegen war das schlechteste seit der Wiederbelebung des Betriebs Ende der 1990er Jahre. Ein Problem könnte in diesem Jahr lediglich der Arbeitskräftemangel werden, der laut Charvát auch an Český chřest nicht spurlos vorbeigehen dürfte.

In Zukunft sollte der Ernteanteil 60 Prozent des beliebtesten grünen Spargels und 40 Prozent Weiß sein. Ob die Saison rekordverdächtig wird, hängt vom Wetter ab. „Grüner Spargel ist anfälliger für Dürre und meteorologische Bedingungen“, sagte Charvat. In begrenzter Menge bietet der Hof auch eine besondere Sorte violetten Spargels an.

Die Ernte, die von Hand erfolgen muss, begann in diesem Jahr zwei Wochen früher als im Vorjahr und sollte im Mai ihren Höhepunkt erreichen. Die Saison selbst dauert bekanntlich bis Juni.

Wie üblich finden in Hostině auch Spargelfeierlichkeiten statt, die am Samstag, dem 11. Mai, stattfinden. Die Leute können bei dieser Gelegenheit nicht nur Spargel kaufen, sondern sich auch von verschiedenen Rezepten inspirieren lassen, während sie Spargelspezialitäten kosten.

In der Umgebung von Hostína werden rund 186 Hektar Felder mit Spargeln gepflanzt. Das Interesse an diesem Gemüse wächst in der Tschechischen Republik jedes Jahr, der Großteil der Produktion von Hostína geht an Kunden in der Tschechischen Republik, ein Teil davon geht jedoch nach Deutschland, in die Niederlande, nach Großbritannien oder nach Hongkong.