Quelle: Pixabay

Die spanisch-französisch-italienisch-portugiesische Apfel-Birnen-Gruppe trifft sich in Frankreich, um die Kampagne 2019 zu analysieren

(FEPEX) Die spanisch-französisch-italienisch-portugiesische Apfel-Birnen-Gruppe trifft sich heute und morgen in Beaucouzé-Frankreich, um die Prognosen der Kampagne 2019 sowie die wichtigsten Probleme des Sektors wie die Öffnung neuer Märkte zu analysieren oder der Brexit.

Die Gruppe, die sich aus Erzeugerorganisationen und Branchenverbänden aus Frankreich, Italien und Spanien zusammensetzt, darunter FEPEX, sowie diejenigen, die für die drei Verwaltungen verantwortlich sind, da die Teilnahme portugiesischer Vertreter nicht zu erwarten ist, wird auch die Bilanz der Kampagne 2018/2019 analysiert.

Die spanische Verwaltung wird in dieser Gruppe durch die Ministerin für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung in Paris, María José Hernandez, vertreten, die französische Verwaltung durch den Landwirtschaftsminister der französischen Botschaft in Madrid, Jérôme Frouté und den italienischen Minister für Landwirtschaft der italienischen Botschaft in Madrid, Anoine Erhel.

Der spanische Apfelexport belief sich im Jahr 2018 auf 111.993 Tonnen, 9% weniger als im Jahr 2018. Dies entspricht einem Wert von 88 Millionen Euro (+ 4%). Dies geht aus Daten der Abteilung für Zoll- und Sondersteuern hervor, die von FEPEX verarbeitet wurden. Spanien ist auch ein führender Apfelimporteur mit 167.076 Tonnen (-13%) im Wert von 147 Millionen Euro (-2%). Der spanische Birnenexport belief sich 2018 auf 93.708 Tonnen (-22%) im Wert von 74,2 Millionen Euro (-21%). Der spanische Birnenimport stieg auf 175.168 Tonnen (+ 6%) im Wert von 38,5 Millionen Euro (-2,5%).

Die Apfel- und Birnengruppe ist die letzte der Kontaktgruppen pro Produkt, die in diesem Jahr im Rahmen des Gemischten Ausschusses abgehalten wurde, bis die Pflanzengesundheitsgruppe für alle Produktionen und das Plenum des Gemeinsamen Ausschusses horizontal ausgerichtet ist, welches in der letzten Juniwoche in Paris stattfinden wird.