Tom Vandenkendelaere wird ab Januar 2021 die Nachfolge von Romain Cools als neuer CEO von Belgapom antreten

Nach 30 Jahren Karriere verabschiedet sich Romain Cools, der Generalsekretär von Belgapom, von Belgapom, dem belgischen Kartoffelhandels- und Verarbeitungsindustrieverband. Er wird an Tom Vandenkendelaere übergeben, der ab Januar 2021 neuer CEO von Belgapom wird, wie die Organisation mitteilt.

Tom Vandenkendelaere wird auch als Direktor von FVPhouse, dem Dienstleistungs-Dachverband der Verbände des Kartoffel-, Obst- und Gemüsehandels und der verarbeitenden Industrie, fungieren.

Marc Van Herreweghe, Generaldirektor von Belgapom, sagt: ‚Romain Cools wird bis zum 1. Juli 2021 in beratender Funktion für seinen Nachfolger aktiv bleiben. Er kann auf eine aussergewöhnlich reiche Karriere zurückblicken. In den letzten drei Jahrzehnten war er nicht nur als Generalsekretär von Belgapom und als Direktor von FVPhouse tätig, sondern 17 Jahre lang auch als Generalsekretär von Vegebe, dem belgischen Verband für Gemüseverarbeitung. Darüber hinaus war er als Generalsekretär von Europatat, dem europäischen Verband für den Kartoffelhandel (15 Jahre), und von EUPPA, dem europäischen Verband der kartoffelverarbeitenden Industrie (8 Jahre), tätig. Heute ist Romain Cools auch der Vorsitzende/CEO der kanadischen NGO World Potato Congress inc, einer Netzwerkplattform für die globale Kartoffelkette. Viele werden anerkennen, dass er in der Welt der Agrar- und Ernährungswirtschaft bekannt ist“.

Romain Cools: „Ich bin dankbar, auf eine äusserst faszinierende Karriere und zahlreiche Kontakte innerhalb der Wertschöpfungskette zurückblicken zu können. Ich bin glücklich mit meinem Nachfolger Tom, dessen Engagement und Tatkraft mein eigenes widerspiegelt“.

Sein Nachfolger Tom Vandenkendelaere erlangte als Europaabgeordneter zwischen 2014 und 2019 nationale Bekanntheit. Heute ist er als Interims-Ältester von Roeselare als Nachfolger von Ministerin Nathalie Muylle und als unabhängiger Berater für die europäische Agrarpolitik tätig. Tom Vandenkendelaere hat in internationalen Beziehungen promoviert, war Vorsitzender von JONGCD&V und war im Europäischen Parlament in den Ausschüssen für Landwirtschaft, Wirtschaft und Währung sowie Beschäftigung und soziale Angelegenheiten tätig. In letzterer Funktion erwarb er umfassende Kenntnisse über den belgischen Kartoffelsektor, als er die Handelskonflikte im Zusammenhang mit dem Export belgischer Tiefkühlkartoffeln aktiv verfolgte. Auch bei der Reform der europäischen Agrarpolitik und für Brexit verfolgte er die Fragen des Kartoffelsektors aufmerksam.

Die Ankunft von Tom Vandenkendelaere ist der Exponent des Generationswechsels, den der gesamte Sektor erlebt: „Es ist mein Bestreben, das Wachstum dieses belgischen Sektors Nummer eins weiter zu stärken, seine Interessen im Bereich der Nachhaltigkeit und gleichzeitig seine starke Position in der Welt zu schützen und weiter auszubauen. Mit großem Stolz widme ich mich ‚unserer‘ Kartoffel und den vielen daraus gewonnenen Produkten, der Visitenkarte des belgischen Agrar- und Lebensmittelsektors, wenn Sie mich fragen. Mit Romain Cools als meinem Vorgänger muss ich in illustre Fußstapfen treten, aber es ist eine Herausforderung, die ich gerne annehme. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, den Übergang gemeinsam sorgfältig vorzubereiten, auch im Interesse des Sektors“. Das Einzige, worum ich ihn nicht um seinen Rat bitten werde, ist seine Abschiedsfeier. Das sollte eine Überraschung bleiben“, schließt Vandenkendelaere mit einem Augenzwinkern.

Quelle: Belgapom