Tadschikistan: Ausweitung der biologischen Pflaumen-Plantagen

Bild: Ben Kerckx
Der Anbau verschiedener Pflaumensorten und Zwetschgen entwickelt sich zu einem relativ neuen umd lukrativen Segment der tadschikischen Landwirtschaft, wie TajikistanToday berichtet.

Immer mehr Betriebe beschäftigen sich mit dem Anbau und dem Export dieser Früchte. Einer von ihnen ist Dzhabbor Rasulov aus dem Farm des gleichnamigen Bezirks der Region Sughd. Seit Beginn der Ernte in diesem Jahr haben die Erzeuger bereits mehr als 20 Tonnen Produkte in den Weltmarkt exportiert.

In den Vorjahren wurde in der Republik Tadschikistan diese Pflaumensorte hauptsächlich für den Eigenbedarf des Binnenmarktes angebaut, und nur ein kleiner Teil der Ernte wurde auf dem Exportmarkt angeboten.

Angesichts der veränderten Marktbedingungen und der zunehmenden Nachfrage nach Trockenpflaumen aus dem Ausland widmen die Landwirte der Pflaumenplantagen den verschiedenen Sorten besondere Aufmerksamkeit.

Sämlinge dieser Frucht beginnen im zweiten oder dritten Jahr Früchte zu tragen. Überall werden intensive Zwetschgenplantagen angelegt.

Vor einigen Jahren, stellte die Farm von Dzhabbor Rasulov ca. 4 Hektar Land für diese Ernte zur Verfügung, und heute erhalten die Bauern bereits eine gute Ernte. Bereits über 60 Tonnen Qualitätspflaumen und Zwetschgen stammen von diesen und ähnlichen Farmen. Der größte Teil der Früchte wird wird nach Russland exportiert.

Experten von East-fruit.com berichteten, dass die Pflaumenplantagen des Bezirks Jabbor Rasulov heute insgesamt mehr als 32 Hektar umfassen. Die meisten Obstgärten sind für die Landwirte bereits fruchtbar und rentabel.