Südtiroler Qualitätsprodukte bei Eataly

IDM bewirbt Lebensmittel aus Südtirol im italienischen Einzelhandel

Äpfel, Produkte aus Äpfeln, Brotspezialitäten und Sauerkraut: Diese Produkte aus Südtirol legt IDM Südtirol in diesen Wochen den Kunden von Eataly ans Herz. In ausgewählten Filialen von Eataly in Italien werden diese Lebensmittel, die ein europäisches oder regionales Gütesiegel tragen, wie etwa g.g.A. oder das Qualitätszeichen Südtirol, vorgestellt und beworben und können auch verkostet werden. Zum Nachkochen zuhause gibt‘s zudem eigens für die Initiative entwickelte Rezepte mit den präsentierten Produkten.

Eataly ist einer der größten Vertreiber von italienischen Konsumgütern weltweit. Die von Oscar Farinetti gegründete Lebensmittel-Einzelhandelskette betreibt nicht nur spezialisierte Supermärkte, sondern darin auch Restaurants und Kochschulen, sodass das Einkaufen dort zum Erlebnis wird. Standorte gibt es in Italien, aber auch weltweit, unter anderem in den USA, in Brasilien, Dubai und Japan. IDM Südtirol hat diesen Handelspartner ausgewählt, um in Verkaufspunkten in ganz Italien gezielt Südtiroler Produkte den Konsumenten vorzustellen.

In den Eataly-Märkten in Turin, Mailand, Triest, Rom und Bologna wurde jeweils eine eigene Südtirol-Ecke eingerichtet, in der Genussbotschafter aus Südtirol die Lebensmittel zur Verkostung anbieten. Gleichzeitig erklären sie den Kunden, worin die besondere Qualität der Produkte mit dem Qualitätszeichen Südtirol – also von Produkten aus Äpfeln wie Apfelsaft oder Essig, Brot und Sauerkraut – bzw. der Äpfel mit der europäischen Herkunftsbezeichnung g.g.A. besteht.

Mit im Boot sind fünf Südtiroler Produzenten: VI.P Vinschgau und VOG mit ihren Äpfeln, Weissenhof mit seinen Apfelderivaten, Profanter mit verschiedenen Brotspezialitäten und Lechner mit dem Vinschger Bauern Sauerkraut. Entsprechendes Info- und Werbematerial begleitet die Initiative, und an die Interessierten werden auch Rezepte ausgegeben, sodass sie zuhause die erstandenen Produkte zu leckeren Gerichten verarbeiten können.

“Wir haben für diese Initiative Eataly als Partner ausgewählt, weil die Geschäfte dieser Kette mit ihrem hochwertigen Angebot den passenden Rahmen für Südtirols Produkte bieten. Auch diese punkten ja mit hochwertiger Qualität und einer garantierten Herkunft“, sagt IDM-Direktor Hansjörg Prast. „Zudem verfügt Eataly über zahlreiche Verkaufspunkte im Ausland in Märkten, die für Südtiroler Unternehmen sehr interessant sind, wie etwa die USA, Deutschland oder Schweden. Läuft die Initiative in Italien gut, könnte sich die Zusammenarbeit mit Eataly künftig auch auf diese Filialen ausdehnen. Somit unterstützen wir die teilnehmenden Produzenten dabei, neue Absatzmärkte für ihre Qualitätsprodukte zu eröffnen und neue Kundenkreise zu finden.“

Um die Herkunft der Produkte zu betonen und Synergien mit der Tourismusdestination Südtirol herzustellen, hat man sich zudem noch ein weiteres Zuckerl für die Trade-Aktivität ausgedacht: „Für die Eataly-Kunden gibt es ein maßgeschneidertes Reiseangebot, das extra für diese Initiative geschnürt wurde. Es wird in den Verkaufspunkten der Einzelhandelskette oder über deren Webseite verkauft und beinhaltet ein Wochenende in Südtirol mit Schwerpunkt auf Ess- und Trinkgenuss“, erklärt Bettina Schmid, Leiterin der Abteilung Sales von IDM, bei der das Projekt angesiedelt ist. „Der Zusammenhang Destination Südtirol und Produkte aus Südtirol schafft Synergien, die sich im Verkauf auf jeden Fall positiv auswirken.“ Die Initiative läuft noch bis 9. Dezember und endet in der Eataly-Filiale in Bologna.