(FreshFruitPortal) Die südafrikanische Tafeltraubenindustrie (SATI) prognostiziert für die Saison 2018-19 Volumen zwischen 63,2 und 70,1 Millionen 4,5-kg-Äquivalent-Kartons. Der aktuelle Rekord steht bei 67 Millionen Kartons, die in der Saison 2016/17 produziert wurden, gegenüber der letzten Saison mit 62 Millionen Kartons.

Zudem hat ein guter Winterregen die schwere Dürre im Westkap weitgehend gebrochen, dieser positive Ausblick, verbunden mit Neuanpflanzungen und neuen Sorten, bringt die südafrikanische Tafeltraubenindustrie in den letzten vier Jahren wieder auf ihren organischen Wachstumstrend zurück.

Die Neuanpflanzungen sind auch von ertragreicheren Sorten. Die erste Region der Nordprovinzen von Südafrika wird voraussichtlich eine noch bessere Ernte als im letzten Jahr produzieren, laut SATI . Dies war die einzige Region, deren Volumen in der vergangenen Saison gestiegen ist.

Die Orange River Region folgt der Ernte Anfang November mit einer erwarteten Rückkehr zum normalen Erntevolumen.

Die Olifants River Region wurde am härtesten von der Dürre betroffen, aber SATI sagte, dass sich die Weinberge nach dem guten Winterregen gut erholt hätten. Es wird erwartet, dass auch neue Reben, die vor der Dürre gepflanzt wurden, in voller Produktion sind. Es wird erwartet, dass die Region zu Mengen, wie vor der Dürre – zurückkehren wird.

Es wird geschätzt, dass sich die Produktionsmengen für das Berggebiet ebenfalls normalisieren. Die Hex River Region erwartet eine Rückkehr zu den durchschnittlichen Produktionszahlen im Einklang mit dem Wachstumstrend der Branche.