(freshfruitportal.com) Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) prognostiziert für 2018-2019 eine Steigerung der südafrikanischen Produktion von Äpfeln, Birnen und Tafeltrauben, was zum Teil auf eine höhere Verfügbarkeit von Wasser zurückzuführen ist.

Es sagte, dass das Western Cape 2018 einen Aufschub von der anhaltenden Dürre mit normalen Regenfällen erhielt.

Das USDA gab in einem Bericht an, dass die Apfelproduktion voraussichtlich um 4 Prozent auf 850.000 Tonnen (MT) steigen wird, die Birnen um 3 Prozent auf 420.000 Tonnen und die Tafeltrauben um 7 Prozent auf 330.000 Tonnen.

Als Grund für all diese Erhöhungen wurden die bepflanzten oder geernteten Flächen, die normalen Wetterbedingungen und die Verfügbarkeit von Bewässerungswasser angegeben.

Die Exporte von Äpfeln und Birnen werden voraussichtlich um 4 Prozent auf 550.000 und 240.000 Tonnen steigen.

Es wird prognostiziert, dass der Export von Tafeltrauben in den Jahren 2018-1919 um 8 Prozent auf 301.000 Tonnen ansteigen wird, basierend auf der Produktionssteigerung und der „anhaltend starken Nachfrage aus Asien“.

„Etwa 80 Prozent der Apfel- und Birnenproduktion in Südafrika stammen aus dem Western Cape, einer Region mit winterlichem Regen. Die Dammniveaus für 2018 sind gestiegen und liegen derzeit bei 66 Prozent, verglichen mit 20 Prozent im Jahr 2017 “, sagte der Bericht.

„Es ist nicht zu erwarten, dass die Apfel- und Birnenproduktion erst im Jahre 2019/20 MY auf ein normales Produktionsniveau zurückkehren wird. Dies ist auf die Maßnahmen zurückzuführen, die die Landwirte 2017/18 Dürre ergriffen haben. (Landwirte fällen beispielsweise Bäume und entfernen ältere Obstplantagen, um die Kosten zu senken und verwalten Bewässerungswasser).

„Die Erholung von der Dürre und die Rückkehr zur normalen Tafeltraubenproduktion wird voraussichtlich im Wirtschaftsjahr 2018/19 liegen, bedingt durch die klimatisch vielfältigen Anbaugebiete, die Zunahme der Anbaufläche und die anhaltende Verlagerung zu Sorten mit höherem Ertrag.“