Pixabay
Die Westfalia Group aus Südafrika und Agricom aus Chile haben in der Gemeinde Sonsón (Antioquia) in Kolumbien, eine moderne Hass-Avocado-Anlage eingeweiht, die zu den modernsten und größten Produktionskapazitäten des Landes zählt.

Pedro Aguilar-Niño, General Manager Westfalia Fruit Colombia, sagte, dass „diese Einweihung das gestiegene Vertrauen der Investoren in Kolumbien widerspiegelt und eine echte Wette für die Entwicklung der Region darstellt. Sonsón ist eine Gemeinde, die heute eine echte Hass-Avocado-Produktion darstellt Exportcluster. Für Westfalia war die mit der Gemeinschaft entwickelte Arbeit von grundlegender Bedeutung, um ihre laufenden Investitionen zu steigern „, sagte er.

Der Maschinenpark der Anlage stammt von der neuseeländischen Firma Compac, die zu Tomra Food gehört, die derzeit die modernste Technologie für die Obstauswahl bietet. Es kann mehr als 20 Tonnen pro Stunde verarbeiten und man erwartet für 2019 eine Kapazität von 3 bis 4 Millionen Kilogramm, die ursprünglich für den europäischen Markt bestimmt war. Mit der Verpackungsanlage in Guarne, Antioquia, konnte das Unternehmen außerdem insgesamt 9 Millionen Kilo exportieren.

Der Landwirtschaftsminister, Andres Valencia, sagte, dass sie zweifellos diese Anlage liefern werden, die frisches Obst auf den europäischen Markt exportieren wird: „Dies ist ein Unternehmen, das an Kolumbien glaubte, was uns zu einem Exporteur von Weltklasse von Hass-Avocados macht. „Dies ist eine wichtige Quelle für die Schaffung von Arbeitsplätzen und wird zur Diversifizierung der Agrarexporte beitragen“, sagte er.

Das Land produziert mehr als 400.000 Tonnen verschiedener Avocado-Sorten und liegt damit unter den fünf größten Produktionsstandorten der Welt. Das Land exportiert nur Hass-Avocados, und nach den Erwartungen wird das Land in weniger als zwei Jahren etwa 100 Millionen Dollar in dieses Produkt exportieren.