Südafrika: Port Elizabeth Hafen verlädt die letzte Lieferung der Rekord-Zitrus-Exportsaison 2020

Das letzte offizielle Kühlfrachtschiff (Kühlcontainer), das Zitrusfrüchte vom Ostkap durch das Mehrzweckterminal des Hafens von Port Elizabeth verladen soll, hat diese diese Woche im Port Elizabeth angedockt.

Die MV Lady Rosebud legte am 13. September am Liegeplatz 10/11 an, um 45 leere Kühlcontainer zu entladen und 215 Paletten Zitrusfrüchte, 46 volle Kühlcontainer mit Zitrusfrüchten und 37 leere Kühlcontainer zu laden. Das Schiff wird den Hafen am 16. September verlassen und nach Kapstadt reisen, bevor es mit seiner Fracht nach Lissabon, Rotterdam und St. Petersburg wieder aufbricht.

In den Häfen von Port Elizabeth und Ngqura wurden in diesem Jahr insgesamt rund 460 000 Paletten Obst über die Küste transportiert. Dies entspricht einer geschätzten Steigerung von 44% gegenüber 2019. Die Terminalbetreiber, die den Frachtumschlag sowohl über die Container- als auch über die Mehrzweckterminals verwalten, sind Transnet Port Terminals im Hafen von Ngqura und Bidfreight Port Operations im Hafen von Port Elizabeth.

Laut Faisal Sultan, Senior Operations Manager von Port Elizabeth, war die Saison 2020 aufgrund von Covid-19 und dem weltweiten Mangel an Kühlcontainern eine Herausforderung.

„Der Mangel bedeutete eine Wiederbelebung der palettierten Fruchtexporte durch spezialisierte Kühlschiffe.“

Er sagte jedoch, dass dies auch eine Gelegenheit für den Hafen von Port Elizabeth darstelle, da der Hafen aufgrund der Herausforderungen in den Häfen von Durban und Kapstadt eine ergänzende Rolle spielen könne, insbesondere durch sein Mehrzweckterminal.

„Covid-19 wirkte sich negativ auf die Wirtschaft insgesamt aus, aber nicht negativ auf die Zitrusexporte aus Südafrika, da wir Covid-19-konform sind, uns engagieren und die Rekordernten erzielen.“

 

Quelle:  engineeringnews.co.za | Bild: Pixabay