Senfspinat, der in einem Taschensystem wächst Foto: ARC

Pflanzen, die im Beutelsystem gezüchtet werden, wachsen senkrecht nach oben, was zu einer effizienten Nutzung von Raum / Land führt. Das Beutelsystem kann an Orten eingesetzt werden, an die zuvor nicht für Lebensmittelgärten gedacht wurde, wie kleine Gärten, befestigtes Land und Balkone. Der Beutel kann Wasser länger halten, ohne dass Wasser und Nährstoffe in den Boden gelangen. Pflanzenblätter haben keinen Bodenkontakt, so dass die Blätter vor dem Inverkehrbringen oder Verzehr weniger gereinigt werden müssen, so in einer Medienmitteilung von Agricultural Research Council.

Um Gemüse in einem Beutelsystem anzubauen, ist folgendes erforderlich: leerer Mais-Mehlsack (80, 50 oder 25 kg), löslicher Dünger, Wachstumsmedium (Kompost, Sägemehl oder Boden mit guter Drainage), Gießkanne und Sämlinge.

Schritte:

  • Befeuchten Sie das Wachstumsmedium mit Wasser, um eine gute Verteilung des Wassers während der Bewässerung zu ermöglichen.
  • In einem 80 kg Maismehlsack können Sie im Durchschnitt bis zu 56 Pflanzen pflanzen.
  • Füllen Sie einen Beutel mit dem angefeuchteten Wachstumsmedium, z.B. Sägemehl, oder Komposterde
  • Schneiden Sie die Öffnungen im Beutel mit einer scharfen Klinge im Abstand von 20 cm x 10 cm, um Löcher zum Pflanzen von Blattgemüse wie Grünkohl, Raps, Spinat, Mangold, Rote Beete und Salat zu erhalten
  • Sämlingswurzel  in das Pflanzloch des Beutels stopfen
  • Stellen Sie sicher, dass der Beutel aufrecht steht, um eine gleichmäßige Verteilung des Wassers zu ermöglichen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Wachstumsmedium nicht austrocknet und die Pflanzen von oben gießen Beutel und das Wasser fließt nach unten, um die unteren Pflanzen zu fördern.
  • Eine komplette Nährlösung kann wöchentlich angewendet werden, um Pflanzen mit Nahrung zu versorgen. Lösen Sie 1 Gramm Wasser pro Liter löslichen Düngemittels für jeden der folgenden Dünger (Multifeed und Calciumnitrat) auf.
  • Pflanzen können jeden zweiten Tag bewässert werden (z. B. in einem 80-kg-Sack können pro Woche 60-90 Liter Wasser aufgetragen werden)
  • für die Photosynthese dem Sonnenlicht ausgesetzt sein