Quelle: BBV

Die Bayerische Kartoffel lädt gemeinsam mit Knolle & Kohl und Caspar Plautz am 31. Januar 2019 zu einer kulinarischen Entdeckungsreise rund um die goldene Knolle ins Import Export in München ein.

Die Marketing-Initiative Bayerische Kartoffel geht weiterhin neue Wege. Nachdem die Knolle inzwischen auch in den sozialen Netzwerken präsent ist, begibt sie sich nun leibhaftig auf das Parkett der Münchner Kreativszene. „Stay Golden“ heißt das Motto für den Themenabend rund um die Bayerische Kartoffel, der am 31. Januar 2019 um 19 Uhr im „Import Export“, Schwere-Reiter-Straße 2, stattfindet. Die vier ambitionierten Kartoffelfreunde von Knolle & Kohl und Caspar Plautz servieren zehn Gerichte in unkomplizierter Tapas-Manier, musikalisch begleitet die Münchner Gypsy Jazz Szene das gesetzte Dinner. Wissenswertes rund um die Knolle gibt es gratis dazu. Nach dem Essen, ab 22 Uhr, ist der Eintritt frei – und lohnt sich noch. Denn „After Dinner“ ist vor der Party, zu der „Da Hoch with guests“ auflegen. Ein Ticket kostet 30 Euro, die Teilnehmerzahl ist limitiert.

Reservierungen sind möglich unter https://www.eventbrite.de/o/18394446060

Die Mädels von „Knolle & Kohl“ haben sich die sinnvolle und kreative Parallelnutzung von Münchner Räumen auf die Fahnen geschrieben. Im Rahmen ihres Konzepts haben Daniela Weinhold und Nasti Broda im November 2018 im Josefa Café + Bar im Westend ein Pop-up-Restaurant eröffnet, in dem sie – ähnlich einer baskischen Pintxos-Bar – leckere Kleinigkeiten baskisch inspiriert, jedoch heimisch interpretiert über die Theke reichen. „Caspar Plautz“ ist der Name des Kartoffelstands auf dem Viktualienmarkt, den Theo Lindinger und Dominik Klier seit November 2017 aus Liebe zum Kochen und zu Lebensmitteln führen. Zwanzig ausgefallene Kartoffelsorten liegen bei den jungen Unternehmern im Keller, in der Küche regieren Kreativität und Nachhaltigkeit. Die gemeinsam mit der Bayerischen Kartoffel GmbH entwickelte Idee der kulinarischen Entdeckungsreise „Stay Golden“ wird im „Import Export“ realisiert. Das soziokulturelle, multifunktionale „Foyer“ ist seit 2014 im Kreativquartier ansässig. Auf dem Gelände der ehemaligen Luitpoldkaserne zwischen Neuhausen, Schwabing und der Innenstadt hat sich im Lauf der vergangenen Jahre eine lebendige Szene angesiedelt, die seit Jahren vielfältige kreative Freiräume schafft und pflegt.

Über die Bayerische Kartoffel
Die Gesellschaft wurde im Juni 2013 als Organisations-Plattform gegründet, um den in Bayern gewachsenen, abgepackten oder verarbeiteten Erdapfel auf dem Speiseplan und somit auch als landwirtschaftliches Produkt zu erhalten. In dieser Eigeninitiative sind zu gleichen Anteilen die Bayerischen Kartoffelanbauer und die bayerischen Kartoffelvermarkter vertreten. Einen Beitrag leistet auch der Bayerische Bauernverband, der die nötige Infrastruktur in Form von Personal und Büro bereitstellt.