Bild: (WUR)

Starke Steigerung der Tomatenproduktion in Saudi-Arabien durch gezielte Bewässerung

Die Anbaubedingungen in Saudi-Arabien sind schwierig. Das Klima ist trocken und warm. Dennoch ist es der Business Unit Greenhouse Horticulture der Wageningen University & Research (WUR) gelungen, jährlich 80 Kilogramm Tomaten pro Quadratmeter zu produzieren. Und das ohne Hightech-Gewächshaus: Gezieltes Gießen scheint einen großen Unterschied zu machen.

WUR ist seit rund 13 Jahren im arabischen Raum tätig, unter anderem in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) und Riad (Saudi-Arabien). In Riad wurde ein Forschungszentrum eingerichtet. Dort wird untersucht, ob mit weniger Wasser und Pestiziden genügend Gemüse angebaut werden kann. Zu diesem Zweck wurden im Forschungszentrum drei Arten von Gewächshäusern gebaut: Low-Tech (Kunststofftunnel), Mid-Tech (Gewächshäuser aus Glas) und High-Tech (Glas und mit Klimaanlage).

Viel weniger Wasser
Gezielte, computergesteuerte Bewässerung scheint enorme Vorteile zu haben. Kommerzielle Gewächshäuser benötigen derzeit 400 Liter Wasser für ein Kilogramm Tomaten. In den gleichartigen Forschungsgewächshäusern werden jedoch bei besserer Klima- und Bewässerungskontrolle nur 80 Liter pro Kilogramm benötigt. Dies liegt zum einen daran, dass weniger Wasser verbraucht wird, zum anderen, dass pro Quadratmeter 80 Kilogramm Tomate produziert werden. Das ist dreimal so viel wie normalerweise in einem solchen Gewächshaus. Im Hightech-Gewächshaus lassen sich sogar nur 3 Liter pro Kilogramm Tomaten realisieren, vor allem weil der Wasserverbrauch in diesem Gewächshaustyp minimal ist.

Spektakuläre Inszenierung
Auch die Produktionssteigerung ist spektakulär. Für den Tomatenanbau in Saudi-Arabien ist eine Produktion von 15 bis 25 Kilogramm üblich. Diese Menge kann mit einer gezielten Bewässerung auf ca. 80 kg erhöht werden. Diese Produktion wird mit „lokalen“ Tomatensorten erreicht. Mit modernen Tomatensorten, die speziell für den modernen Anbau weiterentwickelt wurden, wird eine noch höhere Produktion erwartet, insbesondere in Hightech-Gewächshäusern.

Wissen teilen
Der Wissensaustausch ist für den Fortschritt in Saudi-Arabien von wesentlicher Bedeutung. Deshalb hat WUR auch ein Projekt gestartet, um mehr Erzeuger und deren Mitarbeiter über die neuen Anbaumethoden zu informieren. Zu diesem Zweck werden Demonstrations-betriebe gegründet, in denen verbesserte Anbautechniken nicht nur praktisch, sondern auch wirtschaftlich mit bestehenden Methoden verglichen werden.