Quelle: AUSVEG

AUSVEG, der Branchenvertreter der australischen Gemüse- und Kartoffelbauern, hat diese Woche die Ankündigung des internationalen Frachthilfemechanismus der Bundesregierung in Höhe von 110 Millionen AUD$ begrüßt, der es den australischen Gemüsebauern ermöglicht, die Nachfrage der wichtigsten internationalen Märkte nach qualitativ hochwertigem Frischgemüse zu befriedigen.

Der internationale Frachthilfemechanismus wird den Exporteuren dabei helfen, ihre hochwertigen Produkte auf die wichtigsten Überseemärkte zu bringen, wobei Rückflüge lebenswichtige medizinische Güter, Medikamente und Ausrüstungen zurückbringen, die für die laufende Gesundheitsversorgung von entscheidender Bedeutung sind.

Die australischen Gemüsebauern exportierten 2019 Frischgemüse im Wert von 299 Millionen AUD$, was einer Steigerung von 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. AUSVEG hat eng mit den Erzeugern und der gesamten Branche zusammengearbeitet, um den Erzeugern Möglichkeiten zu bieten, ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten zur Erschließung von Exportmärkten zu verbessern, damit die Branche ihre Exporte bis Ende 2020 auf 315 Millionen AUD$ steigern kann.

Michael Coote, National Manager – Export Development von AUSVEG, sagte, dass die Ankündigung bereits das Vertrauen der exportierenden Gemüsebauern stärke, die trotz des unsicheren globalen Wirtschaftsumfelds, das durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurde, daran interessiert seien, dass die von ihnen belieferten Märkte offen bleiben.

„Der internationale Frachthilfemechanismus ist eine willkommene Nachricht für Gemüsebau-Exporteure, die nach der COVID-19-Pandemie unsicher waren, ob sie ihre internationalen Kunden weiterhin bedienen können“, sagte Michael Coote.

„Australisches Gemüse hat einen guten Ruf für Qualität und Zuverlässigkeit in den wichtigsten Exportmärkten, daher ist es entscheidend, dass wir in der Lage sind, unsere Frischprodukte weiterhin zu exportieren und dass die Gemüsebauern einen wirtschaftlich rentablen Weg haben, diese Märkte zu erreichen.

„Die Nachfrage nach australischem Frischgemüse auf den internationalen Märkten ist weiterhin stark, wobei Anfragen von einer Reihe von wichtigen Importeuren weiterhin eingehen. Während die Nachfrage hoch war, wurden die Exporte von Frischgemüse durch den Rückgang der Anzahl kommerzieller Passagierflüge beeinträchtigt, die viele Züchter nutzen, um ihre frischen, verderblichen Produkte in die wichtigsten Märkte Asiens und des Nahen Ostens zu exportieren.

„Weitere Einzelheiten über die Einzelheiten dieses Programms, einschließlich der Kosten, die an die Exporteure weitergegeben werden, werden in den kommenden Tagen klarer werden, aber diese Ankündigung ist ein positives Zeichen dafür, dass die australische Regierung bestrebt ist, die exportierenden Gemüseerzeuger dabei zu unterstützen, ihre bestehenden Märkte zu erhalten und hochwertiges australisches Gemüse in die Schlüsselmärkte zu liefern.

„AUSVEG begrüßt die Ankündigung des stellvertretenden Premierministers McCormack, des Ministers von Birmingham, des Ministers Littleproud und des stellvertretenden Ministers Duniam und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Michael Byrne als internationaler Frachtkoordinator, um sicherzustellen, dass die australischen Gemüsebauern weiterhin ihre Produkte exportieren können“, sagte Herr Coote.