Die spanischen Exporte von Tafeloliven haben einen Umsatz von 250 Millionen Euro

  • Im ersten Quartal dieser Kampagne
  • Die nach Portugal, Italien, Brasilien und Kanada exportierten Mengen steigen und bleiben in den Vereinigten Staaten auf ähnlichem Niveau
  • Das Niveau der Ressourcen des Olivenölmarktes liegt leicht unter der vorherigen Saison und dem Durchschnitt der vorherigen vier

Das spanische Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei, Ernährung und Umwelt MAPAMA hat das Bulletin für den Außenhandel mit Tafeloliven veröffentlicht, das den ersten vier Monaten der Kampagne 2017/2018 entspricht, in der die Ausfuhren von rund 250 Millionen Euro in Rechnung gestellt werden liegt über dem Durchschnitt der vier vorherigen Kampagnen und leicht unter der letzten Saison, in der es eine signifikante Neubewertung gab.

Darüber hinaus sind die nach Portugal, Italien, Brasilien und Kanada exportierten Mengen gestiegen und bleiben in den Vereinigten Staaten auf ähnlichem Niveau. In allen Ländern gab es eine bedeutende Neubewertung der Einheitswerte, mit Ausnahme von Portugal und den Vereinigten Staaten, unseren beiden wichtigsten Exportländern, und Russland, dem vierten Bestimmungsort unserer Oliven.

Bei den Einfuhren (die in Bezug auf die gesamten Marktressourcen nicht von Bedeutung sind) wachsen sie sowohl in der Menge als auch im Wert, insbesondere gegenüber der Vorsaison, die um die Hälfte reduziert wurde.

Ebenso hat das Ministerium das Bulletin zum Olivenölmarkt veröffentlicht, mit Daten vom 28. Februar, dessen Daten zeigen, dass die Marktressourcen knapp unter der vorherigen Saison liegen und der Durchschnitt der vorherigen vier.

Die gesamte Vermarktung von Olivenöl ist 531.900 Tonnen und 106.380 Tonnen / Monat, 12% niedriger als der Durchschnitt und 15% letzte Saison, obwohl der Rückgang des Inlandsverbrauchs (Durchschnittsmonat von 40.100 Tonnen) sowohl im Februar als auch im Februar reduziert wird in der angesammelten Kampagne.

Die Exporte, die im Monatsdurchschnitt 66.300 Tonnen verzeichnen, sinken vor dem Hintergrund einer höheren Produktion in den übrigen Ländern unserer Umwelt. Dadurch werden die Bestände in den Verpackungsmaschinen stärker erhöht als in den Mühlen, was den Durchschnitt und die letzte Kampagne betrifft.

Was die Marktlage anbelangt, so setzt sich der Abwärtstrend der Preise ab dem Beginn der Saison fort, wobei der Rückgang für die Kategorie des nativen Olivenöls geringer ist. Auf internationaler Ebene zeigt sich das gleiche Verhalten mit generellen Rückgängen an allen Orten, die für diese Kategorie über Spanien mit Ausnahme von Griechenland liegen.

Bei den Tafeloliven lag die Gesamtkommerzialisierung bei 239.730 Tonnen und war damit etwas höher als im Vorjahr, da die Exporte um 1,1% zunahmen und ein Volumen von 162.970 Tonnen erreicht wurde.

OLIVENÖLMARKT

Die Produktion von Olivenöl, mit Daten bis zum 28. Februar, belief sich auf 1.206.000 Tonnen. Diese Zahl entspricht einem Rückgang von 3% in Bezug auf die letzte Saison und in Bezug auf den Durchschnitt der letzten vier Jahreszeiten. Die gemahlene Olive war 5.835.024 Tonnen, mit einer durchschnittlichen Ausbeute von 20,66%, einen Punkt höher als die vorherige Saison an den gleichen Daten.

Die Importe mit vorläufigen Daten für den Monat Februar werden auf 77.400 Tonnen geschätzt.

Die Exporte, deren Daten für den Monat Februar noch vorläufig sind, werden auf 331,400 Tonnen geschätzt, mit einem Rückgang von 18% gegenüber der Vorsaison und 12% im Vergleich zum Durchschnitt der letzten vier Saisons. Der monatliche Durchschnitt der Abfahrten in diesem Zeitraum betrug 66.280 Tonnen.

Der sichtbare Binnenmarkt hat 200.500 Tonnen erreicht, ein Betrag, der um 8% im Vergleich zur letzten Saison und um 12% im Vergleich zum Durchschnitt der vorangegangenen vier Saisons gesunken ist. Der monatliche Durchschnitt der Abgänge dieser fünf Monate betrug 40.100 Tonnen.

Die gesamte Kommerzialisierung erreichte 531.900 Tonnen, was einen Rückgang von 15% gegenüber der Vorsaison und 12% im Vergleich zum Durchschnitt der letzten vier Jahre bedeutet. Der monatliche Durchschnitt der Abfahrten in diesem Zeitraum betrug 106.380 Tonnen.

Das Gesamtvolumen der Lagerbestände beträgt 1.056.500 Tonnen, was gegenüber dem Durchschnitt der letzten vier Saisons um 4% zugenommen hat. In den Ölmühlen lagern 815.200 Tonnen, was einer Zunahme von 3% gegenüber dem Durchschnitt der vorherigen vier entspricht, in der Olivarero Community Heritage Foundation, 27.900 Tonnen, während es in den Verpackungsmaschinen, Raffinerien und Betreibern weitere 213.400 Tonnen gibt.

OLIVENMARKT

Die Kampagne für Tafeloliven aus dem Jahr 2017/18 begann am 1. September mit 364 490 Tonnen, 7% mehr als in der Vorsaison.

Die Produktion dieser Kampagne betrug 562.080 Tonnen, was einem Rückgang von 6% im Vergleich zur letzten Saison entspricht.

239.730 Tonnen, 162.970 Tonnen für den Export und 76.770 Tonnen für den Binnenmarkt wurden vermarktet. Das Marketing als Ganzes ist praktisch das gleiche wie die vorherige Kampagne.

Die Lagerbestände am 28. Februar werden mit 663.560 Tonnen beziffert, was im Vergleich zur letzten Saison zu einem Rückgang von 1% führt.