Selex entscheidet sich für Sormapeel, der Nachhaltigkeit zuliebe

Die revolutionäre Verpackung der Sorma Group gestattet den Mitgliedern der Selex Gruppe eine Reduzierung des Kunststoffbedarfs um 30% im Vergleich zu herkömmlichen Verpackungen sowie eine Steigerung der Papierverwendung.

CESENA, 22. April 2021 – Sormapeel, die innovative und ultraleichte Verpackungslinie für Obst- und Gemüseprodukte, hält Einzug in die Supermärkte der Selex Gruppe. Nach erfolgreichem Abschluss der Testphase, wird die Neuheit der Sorma Group nun für sämtliche Netzverpackungen im Obst- und Gemüsebereich der Produkte mit Eigenmarke von Selex eingesetzt. Damit ist Selex der erste Akteur der Branche, der sich mit der Verwendung von Sormapeel für sein gesamtes Eigenmarkensortiment zu einer vollständigen und radikalen Veränderung entschlossen hat.

Dahinter steht eine kleine und zugleich große Revolution: Der Kunststoffanteil der von Selex ausgewählten Verpackungen fällt im Vergleich zu herkömmlichen Verpackungen um 30% geringer aus; gleichzeitig wird die Papierkomponente um 30% gesteigert, was die Botschaft eines konkreten Engagements der Selex Gruppe für ökologische Nachhaltigkeit vermittelt.

„Dieser Wechsel – so Luca Vaccaro, Leiter der Abteilung Eigenmarken der Selex Gruppe – gehört zu einer umfassenden Strategie zum Thema Nachhaltigkeit sämtlicher Eigenmarkenprodukte unseres Unternehmens. Selex engagiert sich als zweitgrößte Unternehmensgruppe im Bereich moderner Vertriebsorganisationen bereits seit mehr als einem Jahr für ein Projekt, das auf insgesamt 4 Säulen ruht: die Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen bei unseren Lieferanten und den dazugehörigen Herstellungsketten, die Qualität der verwendeten Rohstoffe, Ernährungserziehung und Steigerung der Umweltverträglichkeit unserer Verpackungen. Was letzteren Aspekt betrifft, arbeiten wir derzeit daran, den Kunststoffanteil unserer Verpackungen bei gleichbleibender Performance dadurch zu reduzieren, indem wir neue Rohstoffe durch recycelte Rohstoffe ersetzen, um nicht recycelfähige Verpackungen in wiederverwertbare Verpackungen zu konvertieren und etwaige Überverpackungen zu vermeiden”.

Mario Mercadini, Large Scale Manager der Sorma GroupIn diesem Zusammenhang wurde ein Testlauf organisiert, um zu prüfen, ob die Sormapeel-Linie eine genau definierte Anforderung der Gruppe erfüllt: Die von Selex geforderte Lösung sollte nicht nur in der Lage sein, eine umweltschonendere Verpackung in punkto Recyclingfähigkeit bereitzustellen, sondern auch den Kunststoffbedarf zu reduzieren. Sormapeel erfüllt beide Kriterien zu vollster Zufriedenheit, da die Verpackung recycelbar und wegen des Papieranteils leichter als eine Monopolymer-Verpackung ist.

„Wir freuen uns sehr, dass Unternehmen von diesem Kaliber sich so schnell entschlossen haben, einen konkreten Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit zu unternehmen – bemerkt Mario Mercadini, Large Scale Manager der Sorma Group (Bild) – in der Tat erfüllt Sormapeel die drei Rs: reduction, recyclability and reusability”.

Zu den Stärken von Sormapeel gehört neben der Robustheit, der Funktionalität und dem geringen Gewicht zweifelsohne auch das unkomplizierte Recycling. Das Recyceln von Papier und Kunststoff ist in der Tat einfach, schnell und wirksam: den Verwertungsunternehmen wird eine Monopolymer-Verpackung übergeben, die vollkommen ohne Druckfarbe und Klebstoffe auskommt, die die Qualität des Recyclingprodukts beeinträchtigen würden. Das verwendete Papier ist nach dem Standard Aticelca A zertifiziert und vollständig über die herkömmlichen Verwertungsprozesse recycelbar, was die Rückführung der in der Banderole enthaltenen Zellulose in den Stoffstrom ermöglicht.

Durch das (FSC-zertifizierte) Papier wird die Packung außerdem zu 30% aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und erfüllt damit schon heute die Ziele der europäischen Vorschriften (Richtlinie 904/2019).

Ein weiterer großer Vorteil von Sormapeel besteht in der bedruckbaren Nutzfläche, die im Vergleich zu einer herkömmlichen Verpackung doppelt so groß ist. Und nachdem die Papierschicht von der Verpackung abgelöst wurde, offenbart sich eine zweite, für Kommunikationszwecke verwendbare Druckfläche: zum Beispiel um die Geschichte der Marke zu erzählen, eine Punkte-Sammlung zu organisieren, für Rezepte oder Bilder zum Ausmalen.

Sorma Group
Die Sorma Group ist seit 1973 in der Branche tätig und zurzeit weltweit der einzige Hersteller, der schlüsselfertige Gesamtanlagen für das automatische Sortieren, Verwiegen und Konfektionieren von Obst und Gemüse bietet und auch das technische Material für alle Verpackungsformen liefert. Das Angebot umfasst mehr als 160 automatische Maschinen, die vollständig vom unternehmensinternen Team aus 35 Ingenieuren entwickelt wurden und durch 60 Patente geschützt sind. Mehr als 30 Obst- und Gemüsearten können sortiert und mit höchster Präzision und Zuverlässigkeit konfektioniert werden, ein effizientes Leistungsspektrum, das die steigenden Anforderungen der großen Einzelhandelsketten (LEH) erfüllt. Die Gruppe hat Niederlassungen in Spanien, Deutschland, Frankreich, Türkei, Niederlande, USA und Brasilien. Hinzu kommen rund 40 Fachhändler, die weltweit tätig sind.
www.sormagroup.com
info@sormagroup.com