Quelle: Seeka

Seeka Limited (NZX-SEK), ein börsennotierter neuseeländischer Umschlagbetrieb mit Betrieben in Neuseeland und Australien, gab seine geprüften Ergebnisse für das am 31. Dezember 2019 endende Jahr bekannt.

Die Gesamteinnahmen stiegen von 203,7 Mio. USD im Jahr 2018 auf 236,9 Mio. USD, was einem Anstieg von 16% entspricht. Der Nettogewinn nach Steuern (NPAT) betrug 6,9 Mio. USD und stieg damit um 3% gegenüber den 6,7 Mio. USD im vorangegangenen entsprechenden Zeitraum (pcp). Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisation (EBITDA) beträgt 34,5 Mio. USD (2018: 33,3 Mio. USD), ein Anstieg um 4%.

„Die finanzielle Leistung von Seeka wurde durch den langen trockenen Sommer Anfang 2019 beeinträchtigt, der die Hayward-Kiwi-Erträge sowohl in Australien als auch in Neuseeland senkte. Die Hayward-Volumina lagen deutlich unter den prognostizierten und den Vorjahreserträgen und wirkten sich negativ auf die Finanzergebnisse von Seeka aus. Um dies auszugleichen, hat Seeka unser Kerngeschäft mit dem Kauf von Aongatete erweitert, Kosteneinsparungen erzielt, gute Gewinne aus dem Verkauf von Northland Obstanlagen erzielt und erhebliche Verbesserungen in unserem Einzelhandelsgeschäft erzielt. Operativ gesehen waren die Leistung und die Erträge bei der Belieferung von Landwirten ausgezeichnet“, sagt Michael Franks, Geschäftsführer von Seeka.

2019 war ein erfolgreiches Jahr für die Ernte und den Umschlag von Kiwis, Avocados, Kiwiberrys, Nashi und Birnen in Neuseeland und Australien. In Neuseeland wurden 33,5 Mio. Kiwischalen-Äquivalente von Seeka verpackt (2018: 31,4 Mio.); 29,6 Mio. aus dem traditionellen Nacherntebetrieb von Seeka (aufgrund eines saisonalen Ertragsrückgangs bei Hayward), plus 3,9 Mio. Schalen aus der Aongatete-Akquisition 2019.

Seeka investierte weiterhin in die Kerninfrastruktur mit dem Aufbau von neuseeländischen Nacherntekapazitäten an Land. Das 21,4 Mio. Dollar teure Packhaus- und Kühlhausprojekt in Oakside wurde 2019 abgeschlossen, und in Kerikeri wird derzeit ein moderner Packhaus- und Kühlhauskomplex gebaut, dessen zweite Phase bereits begonnen hat. Das Unternehmen erwartet bis 2020 und 2021 geringere Investitionsausgaben nach der Ernte.

Franks sagt: „Seeka konzentriert sich auf die Konsolidierung der Betriebe nach der Übernahme der Vermögenswerte von Northland und Aongatete, einschließlich des Verkaufs von Obstgartenanlagen zur Rückzahlung von Schulden und zur Sicherung der Versorgung unseres Kerngeschäfts mit Kiwis. Wir untersuchen auch den Verkauf und die Rückmiete der australischen Kiwiobplantagen, wodurch Mittel für den Schuldenabbau und eine mögliche Expansion freigesetzt würden, da wir weiterhin nach Investitionsmöglichkeiten durch Übernahmen suchen, um Wachstum und Shareholder Value zu erzielen“.

Die Gesamtnettobankverschuldung von 116,8 Mio. USD am Jahresende 2018 beträgt im Vergleich zu 79,1 Mio. USD am Jahresende 2018 und 148,1 Mio. USD am 30. Juni 2019. Der erfolgreiche Verkauf der derzeit vermarkteten Obstgartenanlagen wird die Nettobankverschuldung um mindestens 27,1 Mio. USD weiter reduzieren, wobei der Verkauf von 10,1 Mio. USD an Immobilien, die am Jahresende unter Vorbehalt verkauft wurden, im Februar 2020 abgewickelt wird.

Franks fügt hinzu: „Seeka setzt die zum Verkauf stehenden Obstgarten-Aktiva weiter um, um die Schulden zu reduzieren. In einigen Fällen warten die Obstgartenverkäufe noch auf Unterteilung oder Grenzbereinigungen, und nach Abschluss werden sowohl der Verkauf als auch der Gewinn im Jahr 2020 verbucht.

Ankündigung der Dividende

Der Vorstand von Seeka hat eine Dividende von 0,12 Dollar pro Aktie beschlossen. Die Dividende setzt sich aus einer normalen Dividende von 0,08 Dollar pro Aktie (entsprechend der Vorstandsdirektive auf der Basis von IFRS 16 vor Neuseeland) und einer Sonderdividende von 0,04 Cent pro Aktie nach Abschluss von Immobilienverkäufen, die 2019 ausgehandelt und 2020 abgeschlossen wurden, zusammen.

Die Dividende ist voll anrechenbar und wird am 17. April 2020 an die am 20. März 2020 um 17 Uhr im Register eingetragenen Aktionäre ausgezahlt. Der Dividendenreinvestitionsplan wird mit einem Abschlag von 2% auf den Ausübungspreis angewendet. Mit dieser Dividende wird sich die in den letzten 12 Monaten ausgeschüttete Gesamtdividende auf 0,24 $ (vor 12 Monaten 0,24 $) erhöhen.

Ausblick

Seeka rechnet für 2020 mit verbesserten Einnahmen, die von den Erntemengen Neuseelands und Australiens abhängen. Das Unternehmen hat ein wachsendes Volumen an Zespri SunGold, sowohl mit neuen Züchtern als auch mit neuen Entwicklungen, zusammen mit einem deutlich verbesserten SeekaFresh-Geschäft und steigenden Avocado-Volumen. Das Unternehmen setzt die Konsolidierung der übernommenen Unternehmen fort und schließt den Verkauf der Obstgärten in Northland ab und untersucht den potenziellen Verkauf und die Rückmiete der australischen Kiwi-Gärten der Gruppe. Seeka rechnet mit einem Ertragswachstum und stellt fest, dass der Markt aufgrund des aktuellen Coronavirus-Ausbruchs unsicher ist.