(The Herald)  Schweppes Zimbabwe Ltd plant, in die Produktion von Orangen einzusteigen, da das Unternehmen den Rohstoff für seine Saftverarbeitungsanlage in Beitbridge aufstocken will, so der CEO der Gruppe. Schweppes bekommt derzeit Orangen aus den Obstplantagen rund um Beitbridge, die durch die starke Nachfrage der Weltmärkte nach Rohstoffen stark unter Druck stehen.

Charles Msipa, CEO von Schweppes, sagte Business Weekly gegenüber, dass das Unternehmen mit 2.000 Hektar beginnen wolle und sich allmählich vergrößern möchte.

„Wir haben Land von der Regierung angefordert, wo wir unsere Orangenplantagen entwickeln können, um die Saftfabrik zu versorgen“, sagte er in einem Interview.

„Unser Team arbeitet mit der Regierung zusammen und ist dabei, ein Land zu identifizieren, auf dem wir die Plantagen entwickeln können.“

Schweppes besaß nie eine Plantage und bis 2007 verließ sich das Unternehmen hauptsächlich auf Mazowe Citrus für ihre Konzentrate. Die Produktion begann jedoch im Jahr 2000 aufgrund von Störungen, die durch das im Jahr 2000 begonnene Landreformprogramm verursacht wurden, rückläufig zu sein.

Als die Orangenproduktion eingebrochen war, konnte Mazowe Citrus von Interfresh die Anforderungen an Saftkonzentrate für Schweppes nicht erfüllen, was das Unternehmen dazu veranlasste, nach alternativen Quellen zu suchen.

Die Beitbridge Juicing Company beliefert Schweppes jetzt zu etwa 75 Prozent mit Konzentrat für die Produktion von Mazoe Juicy, während der Rest aus Südafrika importiert wird.

„Die Übernahme hat es uns ermöglicht, eine wichtige Komponente in unserer Lieferkette zu sichern“, sagte Msipa gegenüber der Southern Times.

Die Anlage kann jährlich 28.000 Tonnen Orangen verarbeiten, wobei geplant ist, die Produktion schrittweise auf 150.000 Tonnen Obst pro Jahr zu erhöhen, fügte er hinzu.

Schweppes ist der Hersteller und Vertreiber von stillen Getränken ohne Kohlensäure, die in Lizenz von The Coca-Cola Company hergestellt werden. Das Produktportfolio umfasst derzeit Liköre, Fruchtsäfte, Mineralwasser und aromatisierte Getränke. Diese Produkte werden unter bekannten Markennamen vertrieben. Mazoe, Minute Maid und Schweppes Wasser.

Die Herstellung erfolgt in den beiden Filialen Harare und Bulawayo. Die Filialen verfügen über Lager- und Distributionseinrichtungen, von denen aus sie auch die Depots beliefern.

Kürzlich begann Schweppes Exporte von Mazoe Orange Crush nach Sambia, um die Deviseneinnahmen zu erhöhen, während das Land mit der Verknappung der Währung konfrontiert ist.

Nach Medienberichten, dass die sambische Regierung Mazoe Orange Crush auf Behauptungen, dass es nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sei und nicht den nationalen Lebensmittel- und Sicherheitsstandards entspricht, untersucht, sagte Schweppes, dass es die entsprechenden Genehmigungen gemäß den Gesetzen von Sambia erhalten habe.