Quelle: Pixabay

Insgesamt hat die Schweiz letztes Jahr 144’899 Tonnen Zitrusfrüchte frisch und getrocknet im Wert von 194.293.585 CHF importiert, laut Daten der Eidgenössische Zollverwaltung,  verarbeitet vom Landwirtschaftlichem Informationsdienst (LID).

Darunter fallen Orangen, Zitronen, Limetten, Pampelmusen, Grapefruits, Mandarinen (einschließlich Tangerinen, Satsumas und Clementinen) und andere Kreuzungen von Zitrusfrüchten.

Die Haupterntezeit von Orangen in Spanien erstreckt sich von November bis März, deshalb werden dann die meisten Zitrusfrüchte importiert. Die importierten Zitrusfrüchte stammen vor allem aus Europa, wobei 77% aus Spanien und 20% aus Italien stammen.

In Afrika stammen 88% der Importe aus Südafrika. Ägypten, Algerien und Tunesien weisen kleinere Importmengen auf. Brasilien ist der grösste lateinamerikanische Exporteur von Zitrusfrüchten in die Schweiz und liefert rund 65%. Die zweitgrößte Menge liefert Argentinien. Asiatische Importe stammen vor allem aus dem mittleren Osten. Israel macht 70% der Importe aus, gefolgt von China mit 28%.

Die nordamerikanischen Importe stammen fast ausschließlich aus den USA.

Quelle: LID