Die Obstbauern haben mehr als doppelt so viel Mostobst geerntet wie im Durchschnitt der letzten 5 Jahre.

(LID) 137’180 Tonnen Äpfel und 20’480 Tonnen Birnen: Die diesjährige Mostobsternte fällt mit insgesamt rund 158’000 Tonnen mehr als doppelt so groß aus wie im Durchschnitt der letzten 5 Jahre. Die Bäume waren in dieser Saison „erholt“, weil sie im letzten Jahr aufgrund der Frostnächte im Frühjahr keine oder nur wenige Früchte trugen. Dazu kam das diesjährige warm-trockene Wetter, das eine Großernte begünstigte.

Dank der guten Koordination zwischen den Mostereien und den Produzenten habe man diese außerordentlich große Ernte erfolgreich verarbeiten können, schreibt der Schweizer Obstverband in einer Mitteilung.

Zur Marktentlastung seien die Mostereien bereit, die Reserven bei Birnen um 40 Prozent und bei Äpfeln um 20 Prozent zu erhöhen, heißt es weiter. Damit können die Mitte August festgelegten Beiträge reduziert werden. Der definitive Rückbehalt wird bei Birnen neu CHF 6.50/100 kg und bei Äpfeln CHF 3.00/100 kg betragen.

(Zahlen SOV, Grafik LID)