Schweiz: Bei den Frühkartoffeln trifft das Angebot die Nachfrage

Quelle: Pixabay

Produktion und Absatz der Frühkartoffeln sind weiterhin ausgeglichen. Die Qualitäten sind gut, das heisse Wetter bedingt jedoch Vorsicht beim Graben. Die Verkäufe werden aufgrund der Sommerferien voraussichtlich abnehmen.

Die Qualität der Frühkartoffeln ist weiterhin gut bis sehr gut und nur vereinzelt hat es Posten mit Drahtwurm- oder Schneckenfrass, Dry Core oder grünen Knollen. Im Detailhandel konnten in den letzten Wochen dank Aktivitäten erfreuliche Umsätze erzielt werden. Da alle gewaschenen Linien bereits umgestellt sind, wird mehr neuerntige Ware benötigt als im Vorjahr. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Sommerferien und die Hitze auf den Absatz drücken werden.

Die Witterung ist in grossen Teilen der Schweiz eher trocken und aufgrund der Hitze wurde zum Teil frühmorgens gegraben. Damit die Qualität am Verkaufspunkt weiterhin gewährleistet ist, werden die Produzenten gebeten, sich vor dem Ernten unbedingt mit dem Abnehmer abzusprechen. Um Schlagschäden vorzubeugen und die zarte Schale der Frühkartoffeln nicht zu verletzen, ist bei der Ernte grösste Sorgfalt geboten und die Parzellen sind wenn nötig vorgängig zu bewässern.

Die festgelegten Produzentenrichtpreise und Qualitäten für Frühkartoffeln gelten ab sofort und bis zur nächsten Telefonkonferenz vom 23. Juli 2019:

Suisse-Garantie
Fr. 80.15 / 100 kg inkl. MwSt.
schalenfest
Kaliber 30 – 60 mm für die grüne Linie
Kaliber 35 – 70 mm für die blaue und braune Linie

Bio
Fr. 150.15 / 100 kg inkl. MwSt. für Frühkartoffeln
schalenfest, Kaliber 30 – 60 mm
Fr. 160.15 / 100 kg, inkl. MwSt. für die grüne Linie (Festkochende)
schalenfest, Kaliber 30 – 60 mm