Visuelle Ansicht der neuen Anlage / Quelle: Sant'Orsola S.C.A.
Anlässlich der Fruit Logistica 2019 in Berlin präsentierte Sant’Orsola sein neues Werk in Pergine, dem Herzen des italienischen Obstanbaus. Investition von 40 Millionen für den Markt für Kleinobst, Erdbeeren und Kirschen. Es soll im April 2019 eröffnet werden.

Sant’Orsola Sca, das führende italienische landwirtschaftliche Genossenschafts-unternehmen im Kleinobstsektor, hat ein neues Herz. Im April dieses Jahres wird unsere neue Produktionsstätte in Villaggio dei Piccoli Frutti eingeweiht, ein Industrieprojekt, das den italienischen Bezirk der Branche belebt, welches von der 1979 gegründeten Genossenschaft beaufsichtigt wird.

Das Dorf der kleinen Früchte im Wert von 40 Millionen Euro erstreckt sich über 16,5 Hektar Land. Sie reagiert auf langfristige strategische Logiken mit dem Ziel, die Quantität und Qualität, die der Markt für die Marke Sant’Orsola seit langem erkannt hat, dank des im Laufe der Zeit durchgeführten kontinuierlichen Forschens und Experiments gesammelten Wissens kontinuierlich und kontinuierlich zu steigern . Im Villaggio dei Piccoli Frutti wurden den Feldern für Experimente und Forschung Raum gegeben, die mit heißen Gewächshäusern ausgestattet und mit Laboratorien für ständige Qualitätskontrollen, Baumschulbereichen und Demonstrationsbereichen für Besucher verbunden sind. Die Bereiche der Logistik sind riesig.

Im Dorf wurde die neue Fabrik auf 5,5 Hektar Fläche gebaut, um die heute für die Genossenschaftsgesellschaft verfügbaren Betriebsräume zu vervielfachen. Es wird dazu beitragen, die Produktion und ihren wirtschaftlichen Wert umzusetzen.

Die Anlage verfügt über ein fortschrittliches Konservierungssystem, das aus 157 angepassten Zellen besteht, die Erdbeeren und kleine Früchte je nach ihrer Vielfalt und ihren Eigenschaften lagern können. All dies wird es dem Markt ermöglichen, Früchte mit Frische und hohem Duft anzubieten. Die Bereiche Verarbeitung und Verpackung sind mit den neuesten technologischen Maschinen ausgestattet.

Jede Funktion innerhalb der Anlage reagiert auf eine strenge Kontrolle des Energieverbrauchs, die durch die gesamten Aluminiumabdeckungen, die speziell eingebrachten Materialien und die technologischen Gehirne des Netzwerks begünstigt wird.

Die Entwicklungsfaktoren des Sca Sant’Orsola

a) Es ist definitiv auf finanzieller Ebene zur Unterstützung strategischer Projekte kapitalisiert. b) Hat das erworbene Wissen aus den Experimenten in dediziertem Land kapitalisiert, die erzielten Ergebnisse an die Mitglieder verteilt und das Wissen verbreitet. c) Garantiert kleine Früchte für das ganze Jahr, d) Beaufsichtigt die gesamte Lieferkette (von der Forschung bis zur Anbaufläche, von Gdo über Obst- und Gemüsemärkte bis hin zu Großhändlern und im Ausland, e) und der Markt beruht auf dem von Sca Sant’Orsola gesammelten und angewandten Wissen, das seine Qualitätssicherung anerkennt des Produkts gegenüber dem Konsumenten, indem es öffentlich als Spezialist in der Branche eingeweiht wurde. f) Hat robuste Techniker und Absolventen eingeführt, die in der Lage sind, die Zukunft der landwirtschaftlichen Genossenschaft zu lenken und zu unterstützen.

Geschichte
Sant’Orsola ist eine landwirtschaftliche Genossenschaft, die 1979 gegründet wurde, als eine große Anzahl von Landwirten, die bereits im Anbau von kleinen Beeren arbeiten, beschließt, sich in der Genossenschaftsform zu vernetzen. Es entwickelte sich in den folgenden Jahren auf der Grundlage ständiger Experimente auf diesem Gebiet, stärkt die Arbeits- und Verkaufsorganisation, steigert die Anbausorten und die Produktion, bis es 1996 von der damaligen Europäischen Gemeinschaft als Erzeugerorganisation anerkannt wurde. In den folgenden Jahren eroberte sie die auf dem Markt anerkannte Marktführerschaft, die auf Kleinobst spezialisiert ist, und erhöht sie Jahr für Jahr.

Quelle: Sant’Orsola S.C.A.