Sant’Orsola: Kein öffentliches Wasser für den Erdbeeranbau gestohlen

Genossenschaft Sant’Orsola: Keines unserer Mitglieder hat in der Gemeinde Baselga di Pinè öffentliches Wasser für den Erdbeeranbau gestohlen.

Die Landwirtschaftliche Genossenschaft (Sca) Sant’Orsola di Pergine Valsugana erklärt, dass keines ihrer Mitglieder an der Geschichte beteiligt ist, die heute von einigen Provinz-/Regionalmedien über die Nutzung von Wasser aus dem Wassernetz der Gemeinde Baselga di Pinè für den Erdbeeranbau veröffentlicht wurde, die von den Medien als missbräuchlich definiert wurde. Dies geht aus den Erkenntnissen der Carabinieri von Borgo Valsugana hervor, die die entsprechenden Kontrollen durchgeführt haben.

Die Sca Sant’Orsola bittet höflich darum, dass die Öffentlichkeit auf die Art und Weise und in der Form, die die Zeitung für angemessen hält, über die absolute Unbekanntheit ihrer Mitglieder in der genannten Affäre informiert wird.

Die Sca Sant’Orsola entwürdigt, verurteilt und distanziert sich von dem, was in ihr selbst geschehen ist, und weil sie die Arbeit ihrer 800 und mehr Mitglieder und des gesamten landwirtschaftlichen Sektors, der sich der Erdbeere und dem Kleinobst widmet, in Misskredit bringt. Sowie die gesamte landwirtschaftliche Welt des Trentino.

Die Sca Sant’Orsola signalisiert die starke Besorgnis, die ihre Mitglieder heute zum Ausdruck gebracht haben, und ihre Empörung über das Geschehene, die sie zum Ausdruck gebracht haben, indem sie sich an unsere Landwirtschaftliche Gesellschaft wendet, und sie signalisiert erneut ihre Besorgnis darüber, dass die Tatsache, dass das Geschehene zu einem direkten Unternehmensschaden und einem Imageschaden werden könnte.

Quelle: Cooperativa Sant’Orsola