Quelle: Pixabay

Ab dem 6. Januar 2020 dürfen chinesische Zitrusfrüchte nicht mehr nach Russland importiert werden. Dies wurde vom russischen Bundesdienst für Veterinär- und Pflanzenschutzüberwachung (Rosselkhoznadzor) vorübergehend verboten.

Rosselkhoznadzor gab am 13. Dezember 2019 eine Warnung an China heraus, nachdem bei der Einfuhr verschiedener Zitrusprodukte Schadorganismen festgestellt worden waren, die darauf hinwies, dass Russland die Einfuhr chinesischer Zitrusfrüchte vorübergehend verbieten würde, wenn das Problem nicht gelöst worden wäre, was anscheinend nicht geschehen wäre soweit.

Es sei daran erinnert, dass Russland im August letzten Jahres die Einfuhr vieler Früchte aus China wie Pflaumen, Nektarinen, Aprikosen, Pfirsiche und Kirschen sowie Äpfel und Birnen aufgrund der regelmäßigen Entdeckung von Schadorganismen (Buckelfliege) ausgesetzt  hat. Nach der Umsetzung des Verbots forderte China Russland auf, die landwirtschaftlichen Kontroll- und Quarantänekontrollsysteme zu prüfen. Berichten zufolge war Russland jedoch mit den Ergebnissen der Prüfung nicht zufrieden.

Die Ankündigung auf der offiziellen Website von Rosselkhoznadzor besagt, dass Russland die Einfuhr von Zitrusfrüchten aus China vorübergehend einschränken wird, bis dieses Land wirksame Maßnahmen zur Einhaltung der russischen Standards für die Sicherheit von importierten Lebensmitteln getroffen hat.