Quelle: Pixabay

Das rumänische Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung gabt in einer Meldung bekannt, dass Inspektoren der Direktionen für Landwirtschaft der Gemeinde Bukarest die Kontrollen auf allen Agrar- und Lebensmittelmärkten in Bukarest und auf dem Land, auf den Großhandelsmärkten und in den Lagern sowie in den Verbrauchermärkten fortsetzen und dabei auf die richtige Indikation achten, der Erzeugungsort, das Erntedatum für alle inländischen Erzeugnisse, ihre Frische und des Ursprungslandes sowie der Qualitätskategorie für Erzeugnisse aus der Einfuhr des Nicht- und Innergemeinschaftlichen Handel.

In dieser Zeit stellen die einheimischen Erzeuger den Verbrauchern auf den Agrar- und Wochenmärkten sowie gelegentlich auf Messen, ausreichende Mengen und ein abwechslungsreiches Angebot an Gemüse und saisonalen Früchten aus der einheimischen Erzeugung zur Verfügung.

So gibt es auf den Agrar- und Lebensmittelmärkten, auf den Großhandelsmärkten oder in Fachgeschäften, frisches Gemüse und Obst zu erschwinglichen Preisen: wie Tomaten, Paprika und Kapia, Auberginen, Kartoffeln, Kohl, Karotten, Wurzelgemüse, Gemüse und Blumenkohl , Wassermelonen usw.

Auf den Agrar- und Lebensmittelmärkten in Bukarest und im ganzen Land gibt es täglich eine zunehmende Anzahl einheimischer Erzeuger, die von dem Förderprogramm für Tomaten aus geschützten Anbau – Zyklus II der Produktion mit zunehmenden Mengen – profitieren und damit den Verbrauchsbedarf an Qualitätstomaten landesweit und zu erschwinglichen Preisen sicherstellen.

Nach den bisherigen Kontrollen auf den Agrar- und Lebensmittelmärkten, in Verbrauchermärkten sowie in Obst- und Gemüsegroßhandelslagern in Bukarest und in allen Bezirken des Landes wurden Zuwiderhandlungen in Höhe von 141.000 Lei gebusst und 210 Warnungen mit Abhilfemaßnahmen verhängt.

Im Rahmen des Nationalen Überwachungsprogramms für Pestizidrückstände bei Gemüse, Obst und Getreide hat die Nationale Pflanzenschutzbehörde bisher 2.156 Proben entnommen, von denen 2.116 Proben analysiert wurden, um den Überschuss an Pestizidrückständen festzustellen, wobei noch an 40 Proben gearbeitet wird.

Die Ergebnisse der Laboranalysen bestätigen, dass das Gemüse und Obst aus der heimischen Produktion den Qualitätsstandards entspricht und für den Verbraucher kein Risiko darstellt.