Rekordbeteiligung für den Europäischen Kastanienkongress und Unterzeichnung des EUROCASTANEA-Netzwerks

Mehr als 180 Vertreter des europäischen Kastaniensektors aus Frankreich, Portugal, Italien und sogar den Vereinigten Staaten trafen sich vom 13. bis 15. September in Plasencia, Spanien, zum 9. Europäischen Kastanienkongress (Eurocasta). Dies ist eine Rekordbeteiligung an dieser jährlichen Veranstaltung, die von AREFLH, der Union der Valle del Jerte-Genossenschaften, Fundecyt-PCTEx und der Region Extremadura organisiert wurde.

Der Kongress ist jedes Jahr eine Gelegenheit für Produzenten, Händler, Kastanienhersteller, die kommende Kampagne vorzubereiten, das zukünftige Produktionspotenzial in den verschiedenen europäischen Ländern zu bewerten und die kommerziellen Perspektiven zu diskutieren.

Am ersten Tag der Veranstaltung wurde das europäische Kastanien-Netzwerk EUROCASTANEA durch die Unterzeichnung eines Abkommens in Anwesenheit des Vizepräsidenten von AREFLH, Jean-Louis Moulon, und der vier Vertreter der beteiligten Länder, des SNPC für Frankreich, formalisiert , das Rote Estatal del Castaño für Spanien, Refcast für Portugal und der CSDC für Italien. Dieses von AREFLH animierte europäische Netzwerk hat seinen Namen von Eurocasta in EUROCASTANEA geändert.

Nach der Unterzeichnung wurde der Kongress an einem Runden Tisch der wichtigsten Erzeugerländer für eine erste Schätzung der Ernte 2018 fortgesetzt. Portugal, das führende Erzeugerland, kündigte einen Rückgang von 15 bis 20% und eine Verzögerung von etwa 3 Wochen gegenüber dem Vorjahr an. Italien erhöht dank der Kontrolle der Cynips seine Mengen schrittweise auf 28.000 / 30.000 Tonnen. Frankreich sollte eine normale Produktion haben, vielleicht etwas weniger groß für bewässerte Obstplantagen. Und die spanische Ernte sollte je nach Gebiet eher gut sein, eine befriedigende Frucht wird erwartet.

Die verschiedenen Präsentationen dieses ersten Tages machten es möglich, die Situation und die Methoden des Kampfes gegen die Krankheiten der Kastanie vorzuschlagen, der Hauptfaktor für ihr Wachstum. Dann schloss ein technischer Besuch einer Kooperative des Jerte-Tals den Arbeitstag. Die Genossenschaft ist Teil der Union, die 8 Genossenschaften zusammenbringt, 20.000 Tonnen Produkte vermarktet und 3.500 Mitglieder hat.

Am zweiten Tag schließlich führten die technischen Besuche die Teilnehmer zur El Común-Erweiterung im Ibores-Gebiet. Die Finca beherbergt 300 Hektar Kastanienhaine und neue bewässerte Plantagen der Sorte Ferata und verkauft etwa 800 Tonnen Kastanien.

Von Ausgabe zu Ausgabe hat sich dieser europäische Kongress als das wichtigste Kastanienfest in Europa konsolidiert, mit Zielen wie der Sensibilisierung der nationalen und europäischen Behörden für die Notwendigkeit eines Plans, der das Überleben der europäischen Kastanien sichert, und Umsetzung gemeinsamer Strategien für den Wissenstransfer. Hoffen wir, dass im September 2019 die 10. Ausgabe so erfolgreich sein wird wie diese. Es wird in Portugal von Refcast, dem portugiesischen Kastanien-Netzwerk, organisiert.

Alle Konferenzpräsentationen werden in Kürze auf der zukünftigen Website www.eurocastanea.org verfügbar sein