Dunkle Flecken auf dem Blatt einer Kiwi-Pflanze. Bild: Agriculture Victoria

14 Tage nachdem Seeka in einem australischen Obstgarten bakterielle Symptome gemeldet hatte, die an die Kiwifruchtkrankheit Pseudomonas syringae pv actinidiae (PSA) erinnern, bestätigte Agriculture Victoria, dass die Tests positiv ausfielen.

Der erste Nachweis einer aggressiven Kiwi-Rankenkrankheit in Australien wurde in Victoria bestätigt. Die bakterielle Krankheit, bekannt als PSA, wurde in einer Entwicklungszone von Gold-Kiwi-Reben in einem Obstgarten nördlich von Shepparton gefunden.

Agriculture Victoria bestätigte heute die Kontamination in einem Teil des Seeka-Australien-Grundstücks in Bunbartha, gegenüber ABC.net .

Chief Health Officer Rosa Crnov sagte, während die Erkennung der Krankheit eine ernste Angelegenheit ist, war es wichtig für die Verbraucher zu verstehen, dass es keine Bedrohung für die Lebensmittelsicherheit gab.

„Es ist perfekt, 100 Prozent sicher, Kiwis zu kaufen. Dies ist kein Problem der Lebensmittelsicherheit oder der menschlichen Gesundheit, sondern ein Problem der Pflanzenbiosicherheit“, sagte Dr. Crnov gegenüber ABC.

Untersuchung eingeleitet
Eine leichte Form der Krankheit wurde 2011 in Australien entdeckt, während Neuseeland seit 2010 die ernsthafte Form bekämpft.

Dr. Crnov sagte, dass die Besitzer des Kiwi-Obstgartens im Norden von Victoria, der sich unter der Bewirtschaftung  Neuseelands befindet, mit Pflanzengesundheitsbeamten zusammenarbeiten.

„Sie haben das Richtige getan, sie haben uns kontaktiert“, sagte sie.

„Sie sind sich dieser Krankheit sehr wohl bewusst und wissen, wie sie damit fertig werden.

„Wir haben alles an Ort und Stelle symptomatisches Material zerstört.

„Wir haben das Gefühl, dass es eingedämmt wurde.“

Eine Untersuchung darüber, wie die aggressive Belastung von PSA nach Australien gelangte, ist im Gange. Dr. Crnov sagte, australische Züchter sollten etwas Ermutigung von der Art und Weise, wie die neuseeländische Industrie die Krankheit gemeistert hat, nehmen.

„Acht Jahre später haben sie sich weitgehend erholt und es wachsen jetzt resistente oder tolerante Sorten und ihre Kiwifrucht-Industrie boomt“, sagte sie.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Agriculture Victoria.