Prognosfruit veröffentlicht Apfel- und Birnen-Ernteprognose für Europa

    Die europäische Apfel- und Birnen-Ernteprognose für 2018 schätzt, dass die meisten europäischen Länder wieder auf eine volle Ernte umstellen, nachdem sie im letzten Jahr aufgrund der Fröste im April und Anfang Mai einen schweren Rückschlag hinnehmen mussten.

    Warschau, Polen. Am heutigen, 9. August 2018, trafen sich knapp 300 Vertreter des internationalen Apfel- und Birnensektors auf der Prognosfruit Conference in Warschau. Während der Konferenz veröffentlichte der Weltapfel- und Birnenverband (WAPA) die europäische Apfel- und Birnenernteschätzung für 2018. In diesem Jahr wird die Apfelproduktion in der EU aufgrund günstiger Witterungsbedingungen auf 12,6 Mio. t festgesetzt. Dies entspricht einer Erholung von 36% im Vergleich zur niedrigen Ernte des letzten Jahres, aber nur 3% im Vergleich zur durchschnittlichen Ernte von 2014 bis 2016. Die Birnenernte wird mit 2,3 Millionen Tonnen prognostiziert und wird gegenüber 2017 um 4% steigen.

    Aufgrund der günstigen klimatischen Bedingungen in ganz Europa mit mildem Winter, ohne Spätfrost und geringen Auswirkungen von Hagel ist die Apfelernte in diesem Jahr wieder vollständig erntefähig. Die Ernteprognose für Apfel liegt bei 12,6 Mio. t, mit einer starken Ernte in Polen (fast 4,5 Mio. t) und einer durchschnittlichen Ernte in Italien und Frankreich. Die wärmeren Bedingungen während der Blüte und der Fruchtbildung führten dazu, dass die Ernte in den nördlichen Regionen etwa zwei Wochen früher als im Durchschnitt reif war.

    Der Sonnenschein hat die Fruchtsüße aufgrund eines hohen Brix-Niveaus gegeben und die Erwartungen der Verbraucher erfüllt. Die Bestände aus der letzten Saison sind bereits vom Markt genommen, und die Früchte der südlichen Hemisphäre sind nur begrenzt vorhanden, so dass es keine überhängenden Bestände auf dem Markt geben wird. Dies bedeutet, dass der Markt bald von frischen Äpfeln beliefert wird. Es wird auch eine starke Nachfrage nach Apfel aus der verarbeitenden Industrie geben. Darüber hinaus ist die größere Ernte Teil eines Prozesses der Sortenvielfalt, um neue Verbrauchererwartungen zu erfüllen, was zu einem Markt mit mehrfachen Dynamiken führt. Außerhalb Europas könnte diese Saison auch von anderen Parametern beeinflusst werden, einschließlich der Frost-Erfahrung in China. Dies könnte das Gleichgewicht auf dem Weltmarkt sowohl für frische als auch für verarbeitete Äpfel beeinflussen.

    Die gesamte europäische Birnenernte im Jahr 2018 wird auf 2.327.000 Tonnen geschätzt, was eine Steigerung von 4% im Vergleich zum Vorjahr und eine Zunahme von 3% im Vergleich zum Durchschnitt der letzten drei Jahre darstellt.

    Angesichts der anhaltenden Folgen des russischen Embargos sowie anderer Marktschließungen oder -beschränkungen im Mittelmeerraum muss die große Apfelernte und die Birnenernte einer komplexen Marktzugangslage entgegengehalten werden. Bemühungen, den Markt zu diversifizieren und den Verbrauch anzukurbeln, müssen fortgesetzt werden. Die Dürre- und Hitzewelle in mehreren Teilen Europas hatte bisher nur begrenzte Auswirkungen auf die Ernte, die Größe und die Gesamtqualität. Bei einigen der bei Prognosfruit präsentierten Zahlen ist jedoch in den kommenden Wochen mit einer Korrektur zu rechnen. Die WAPA wird weiterhin die Entwicklung der Ernte der nördlichen Hemisphäre überwachen und gegebenenfalls Aktualisierungen veröffentlichen.

    WAPA wurde im August 2001 mit dem Ziel gegründet, ein Diskussionsforum zu Themen von Interesse für das Apfel- und Birnengeschäft zu bieten und Empfehlungen zur Stärkung des Sektors zu geben. Der derzeitige Präsident der Vereinigung ist Todd Fryhover von der Washington Apple Commission in den USA und der derzeitige Vizepräsident ist Nic Dicey von Hortgro Pome in Südafrika. Die WAPA-Mitgliedschaft umfasst die folgenden Länder und Gebiete: Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Chile, China, Frankreich, Deutschland, Italien, Moldawien, Niederlande, Neuseeland, Polen, Skandinavien, Slowenien, Südafrika, Ukraine, Großbritannien und die USA.

    Quelle: Weltverband der Äpfel und Birnen (WAPA)