ProColombia überquert den Atlantik, um sein Exportangebot nach Europa, Asien und Afrika zu bewerben

  • ProColombia wird im Kongresszentrum von Istanbul während des Business Matchmaking Forum in der Türkei Gastgeber von mehr als 300 kolumbianischen  Exporteuren sein. Die Veranstaltung findet am 17. und 18. Oktober statt.
  • Einkäufer aus Europa, Asien und Afrika haben ihre Teilnahme bestätigt.

Madrid (ots/PRNewswire)-In diesem Herbst präsentiert ProColombia auf dem Business Matchmaking Forum, das am 17. und 18. Oktober im Kongresszentrum von Istanbul stattfindet, Einkäufern aus Europa, Asien und Afrika ausgewählte Beispiele kolumbianischer Produkte.

„Kolumbien kommt mit einem riesigen Angebot, das auf dem verarbeitenden Gewerbe, IT und der Agrarwirtschaft basiert, in der Türkei an – dem Tor zu drei Kontinenten. Das Land ist eine Speisekammer für die Welt; es ist eines der Gebiete, denen von der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) die größten landwirtschaftlichen Potenziale zugeordnet werden“, sagte Flavia Santoro, Präsidentin von ProColombia.

Mehr als 300 kolumbianische Exporteure werden über den Atlantik in die Türkei reisen, die aufgrund ihrer strategischen Lage als eines der aufstrebenden Logistikzentren für die Belieferung der europäischen, asiatischen und afrikanischen Märkte gilt. Die Delegation der kolumbianischen Geschäftsleute wird von Juliana Villegas, Vizepräsidentin für Exporte bei ProColombia, geleitet. Bei der Veranstaltung werden 150 Einkäufer erwartet, die nach Produkten und Dienstleistungen suchen; diese Einkäufer kommen hauptsächlich aus Spanien, der Türkei, Deutschland, Frankreich, Holland, Indien, dem Vereinigten Königreich, Korea, China, Russland, Singapur, Südafrika, Vietnam und anderen Ländern.

Das größte Angebot konzentriert sich auf die Branchen IT, Chemie, Fertigung, Landwirtschaft, Mode, Bekleidung und Accessoires. Bei geschäftlichen Zusammenkünften werden etwa 90 kolumbianische Waren und Dienstleistungen vorgestellt werden; die repräsentativsten sind Fruchtfleisch, frisches Obst wie Avocados, Stachelbeeren (Physalis), Passionsfrüchte und Bananen, Palmöl, Süßwaren, Fleisch, natürliche Inhaltsstoffe zur kosmetischen Verwendung, Pharmazeutika, Kosmetika, Chemikalien, Gürtel, Unterwäsche, Bademode, Schmuck, Leder, Möbel, digitale Kreativindustrien, Software und Handwerk.

In den Monaten von Januar bis Juli 2018 exportierte Kolumbien Waren im Wert von rund 1,3 Milliarden Euro in die Europäische Union, vor allem landwirtschaftliche Produkte wie Bananen, Kaffee, Öle und Fette sowie frisches Obst und Manufakturprodukte wie Plastik und Bekleidung.

Kolumbien ist seit Mai 2018 Mitglied der OWZE Die OWZE (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) hob die kolumbianische Wirtschaft als eine derjenigen hervor, die am widerstandsfähigsten gegen den jüngsten Preisverfall bei Rohstoffen sind; die ECLAC (Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik) versichert, dass das Land die höchsten Erwartungen an eine Zunahme seiner Exporte in Südamerika hat; und die UNCTAD (Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung) stellt es als drittgrößten lateinamerikanischen Standort dar, der die meisten ausländischen Investitionen anzieht, und als eines der 30 beliebtesten Investitionsländer weltweit.

Pressekontakt:

Carolina Ethel Martínez Mercado
cemartinez@procolombia.co
Tel. +34(91)57-767-08 Durchwahl 66003