Aufgrund des Mangels an Arbeitern verbleibt ein Großteil der Beerenernte in Polen auf den Plantagen

Die Situation mit dem Mangel an Arbeitskräften in Polen wird immer schlimmer. Heute besteht bereits die Gefahr, dass Beeren in den größten Plantagen des Landes wegen des Mangels an Arbeitskräften nicht eingesammelt werden.

Die Landwirte sind ernsthaft besorgt, dass die Situation wieder passieren kann, wenn es um die Herbst-Sorten von Himbeeren zu ernten, wie das Portal sadyogrody.pl informiert.

„Ich habe keine klare Erklärung, warum wir auf dem Arbeitsmarkt eine solche Knappheit haben. Meines Erachtens ist das Durchschnittsgehalt von 150 Zl / Tag (35 EUR) angesichts der Tatsache, dass den Arbeitnehmern Unterkunft und Essen gewährt wird, recht annehmbar“, sagt Marian Smentec, Sekretär des polnischen Gärtnerverbandes.

Laut den Landwirten ist die steigende Zahl von Wanderarbeitnehmern, die nach Polen gehen, nicht daran interessiert, auf Plantagen zu arbeiten, weil es einfach unrentabel ist. Dies gilt auch für Ukrainer, die in den vergangenen Jahren den Arbeitskräftemangel im Land erfolgreich kompensiert haben.

„Darüber hinaus wurde die Situation bei der Beschäftigung von Ausländern durch die neuen Regelungen, die im Januar dieses Jahres eingeführt wurden, erschwert.

Das neue Gesetz sollte die Formalitäten der Beschäftigung von Ausländern fördern und reduzieren. In der Praxis ist das Genehmigungsverfahren für Saisonarbeit jedoch viel komplizierter geworden „, fügte Herr Smentec hinzu.

Laut den offiziellen Zahlen wurden im Jahr 2017 in Polen mehr als 1,8 Millionen Bewerbungen für die Beschäftigung von Ausländern registriert. Ungefähr 90% dieser Aussage bezieht sich auf die Bürger der Ukraine.

Quelle: https://agronews.ua