„Pfalzmarkt eG“ ist auf einem guten Weg, die hohen Zielvorgaben für 2019 zu erreichen! Mit der erfolgreichen Zwischenbilanz läuten die beiden Vorstände Hans-Jörg Friedrich und Reinhard Oerther (im Bild links von links nach rechts) jetzt den Endspurt für das laufende Geschäftsjahr 2019 ein. Dass bei Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse aktuell Gewichtiges bewegt wird, zeigen die beginnende Erweiterung in Mutterstadt sowie die laufende Kürbisernte beispielhaft! Bild: Pfalzmarkt eG

Parallel zum erfolgreichen Geschäftsverlauf mit einem Warenumsatz von 101 Mio. Euro legt das Führungsteam zentrale Grundlagen für die strategische Erweiterung von Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse.

Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse zieht zum Stichtag am 31. August eine erfolgreiche Zwischenbilanz des bisherigen Geschäftsverlaufs: Mit einem Warenumsatz von 101 Mio. Euro liegt „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ mehr als 5 Mio. Euro über den entsprechenden Vorjahreszahlen. Für den gleichen Zeitraum des Vorjahrs betrug der Warenumsatz 96,7 Mio. Euro. Wie die beiden Vorstände der Genossenschaft, Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich bekanntgaben, liegt „Pfalzmarkt eG“ auch bei der Erzeugung von frischem Obst und Gemüse „voll im Plan!“ Vorausgesetzt es kommt zu keinen Wetterextremen im laufenden Herbstgeschäft wird „Pfalzmarkt eG“ bis Ende des Geschäftsjahrs die eigenen hochgesteckten Zielvorgaben erreichen!“ – Die für 2019 geplante Produktionsmenge liegt bei 230.000 t Obst und Gemüse. Der damit erzielte Warenumsatz soll bei rund 150 Mio. Euro liegen – Mit der Verlegung einer versorgungsrelevanten Strom- und Gasleitung auf der Erweiterungsfläche wurden bis Ende September notwendige Vorarbeiten für die Standorterweiterung abgeschlossen – Nach der finalen Baufreigabe wird „Pfalzmarkt eG“ bis Ende des Jahres die Pläne für die strategische Weiterentwicklung der Genossenschaft vorstellen: Das Investitionsvolumen für das Bauvorhaben liegt bei rund 30 Mio. Euro und soll 2021 bezugsfertig sein.

Mutterstadt, 9. Oktober 2019 – „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ legt eine erfolgreiche Zwischenbilanz vor. Als Beleg für den positiven Geschäftsverlauf bei Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse klettert der Warenumsatz von 96,7 Mio. Euro in 2018 auf aktuell 101 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von rund 5 Mio. Euro gegenüber 2018 und spiegelt damit den guten bisherigen Saisonverlauf bis zum Stichtag am 31. August wider.

Auch bei der Erzeugung von frischem Obst und Gemüse liegt das Team bei „Pfalzmarkt eG“ im Plan, die hohen Zielvorgaben des Vorstands zu erfüllen!
Analog zur Umsatzsteigerung liegt „Pfalzmarkt eG“ auch bei der Erzeugung von frischem Obst und Gemüse „voll im Plan“. Wie die beiden Vorstände Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich bekanntgaben, ist „Pfalzmarkt eG auf einem sehr guten Weg, die hohen Zielvorgaben für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen“. Kommt es zu keinen unvorhersehbaren Wetterkapriolen im laufenden Herbstgeschäft, erreicht „Pfalzmarkt eG“ die geplante Produktionsmenge von 230.000 t Obst und Gemüse und erzielt damit bis zum 31. Dezember 2019 einen Warenumsatz von rund 150 Mio. Euro. Hans-Jörg Friedrich erklärt: „Da wir im laufenden Geschäftsjahr – parallel zum herausfordernden Kerngeschäft – auch die strategische Erweiterung unserer Genossenschaft aktiv angehen, sind unsere 200 aktiven Erzeuger auf dem Feld und Acker und die 160 Mitarbeiter im Pfalzmarkt aktuell besonders gefordert!“

LEH und Verbraucher spiegeln Leistung der 200 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger
Genau wie vielerorts in Deutschland, stellte die zu trockene Witterung die 200 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger in diesem Sommer wiederum vor besondere Herausforderungen! Der teilweise extreme Mehraufwand für Bewässerung, Pflege der Kulturen und die präzise getaktete Frischelogistik im „Gemüsegarten Pfalz“ wird „bislang meist nur indirekt vom Markt honoriert“, sagt Pfalzmarkt-Vorstandsmitglied Reinhard Oerther. Dass „Pfalzmarkt eG“ – vor allem auch wegen des bundesweit einmaligen Beregnungsverbands und des tatkräftigen Einsatzes des gesamten Teams in der Genossenschaft – auch bei extrem hohen Temperaturen verlässlich liefert, wird „vom LEH und den Verbrauchern mittlerweile viel bewusster und nachhaltiger wahrgenommen“, so Reinhard Oerther weiter. Weil regional und nachhaltig in Deutschland erzeugtes Obst und Gemüse einen zunehmend wichtigeren Stellenwert für eine frische und sichere Versorgung spielt, sind die beiden Entscheider optimistisch für die Zukunft: „Bei ,Pfalzmarkt eG‘ plädieren wir für einen neuen Konsens zwischen Verbrauchern, Handel und Erzeugern: Im Sinne des fairen Miteinanders muss diese Wertschätzung für Frische und Qualität künftig den Erzeugern auch eine faire wirtschaftliche Kosten- und Kalkulationsgrundlage bieten!“

Bild: Pfalzmarkt eG

Auch über Halloween hinaus bietet Pfalzmarkt eG „gewichtige“ Herbstangebote!
Angefangen von A wie Artischocke bis Z wie Zwetschge bietet Pfalzmarkt eG im Saisonverlauf rund 240 verschiedene Frischeprodukte in über 15.000 Artikelvarianten an. Einen besonders gewichtigen Anteil am laufenden Herbstgeschäft machen unter anderem Speisekürbisse, Pastinaken, Rotkohl, Sellerie oder Suppengrün aus. Reinhard Oerther weiter: „Über den Saisonverlauf haben wir rund 20 Hauptprodukte im Angebot, deren Umsatzanteil jeweils bei mindestens 2 Mio. Euro liegt. Mit Umsatzbringern, wie zum Beispiel Bundzwiebeln, Radieschen, Suppengrün, Lauch, Bundkarotten und Salaten, erzielt ,Pfalzmarkt eG‘ rund 80 Prozent seiner produzierten Gesamtmenge an Obst und Gemüse!“

Investitionen von 30 Mio. Euro in Mutterstadt stärken auch den „Gemüsegarten
Pfalz“, das größte zusammenhängende Gemüseanbaugebiet in Deutschland

Die zentralen Vorteile, die das größte zusammenhängende Gemüseanbaugebiet in Deutschland bietet, sollen auch weiterhin von einer starken Genossenschaft mit ausgespielt werden. Mit der Standorterweiterung in Mutterstadt investiert „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ nachhaltig in die Zukunft. Die Erweiterung ist ein wichtiger, strategischer Baustein für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Genossenschaft bis 2021. Das Investitionsvolumen für das Bauvorhaben beträgt rund 30 Mio. Euro. Damit „Pfalzmarkt eG“ mit dem eigentlichen Bauvorhaben beginnen kann, mussten zwischenzeitlich Strommasten und eine Gasleitung versetzt werden. Seit Ende September sind diese Arbeiten auf der Erweiterungsfläche abgeschlossen. Die weiteren Pläne für das Bauvorhaben sollen noch in diesem Jahr beginnen. Alle Details hierzu wird „Pfalzmarkt eG“ rechtzeitig bekanntgeben.