Pestizidfrei und fair Ziel erreicht: nur noch Bio-Bananen bei real!

Neue Eigenmarke TiP BIO -Bananen. Quelle: "obs/real GmbH"

Bio-Sortiment von Preiseinstiegs-Artikeln bis Premium- Produkten
– Produkte mit Demeter- und Permakultur-Zertifizierung
– Neue Eigenmarke TiP BIO
– Weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem 100-prozentig nachhaltigen Lebensmittel-Sortiment bis 2030 erreicht

Düsseldorf (ots) Im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel bietet real die größte Vielfalt unter den großen Handelsunternehmen. Insgesamt rund 5.000 Produkte in Bio Qualität, davon etwa ein Fünftel unter den Eigenmarken real BIO und der neuen Eigenmarke TiP BIO, stehen den Kunden dauerhaft zur Wahl. Darunter befinden sich Premium-Produkte aus Demeter-Landwirtschaft ebenso wie ein großes Sortiment an Produkten aus permakultureller Erzeugung. Bei der Permakultur handelt es sich um eine besonders nachhaltige und umweltschonende Form des ökologischen Landbaus.

2015 hat real sich auf den Weg gemacht, jetzt ist das Ziel erreicht: real ist das erste bundesweit vertretene Unternehmen im Lebensmittel-Einzelhandel, das ab sofort nur noch Bananen in Bio- bzw. Demeter-Qualität anbietet. Kunden haben daher zukünftig die Wahl zwischen der TiP BIO-Banane zum günstigen Preis oder der besonders nachhaltig erzeugten Banane mit Demeter-Zertifizierung. Bereits im Oktober 2015 hatte real die konventionelle Markenbanane in allen Märkten durch die real BIO-Banane ersetzt.

Während andere Unternehmen vollmundig Tests und Projekte ankündigen, sind wir bereits am Ziel: Als erstes großes Handelsunternehmen bieten wir unseren Kunden ab sofort nur noch Bio-zertifizierte Bananen an„, erklärt real CEO Patrick Müller-Sarmiento. „Auch damit ist real Vorreiter im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel.“

Im Preiseinstiegsbereich bietet real ab sofort unter der neuen Eigenmarke TiP BIO nur noch Bananen in Bio-Qualität an. Als Alternative im Premium-Segment führt real Demeter-Bananen aus Umstellungsbetrieben. Diese stammen aus besonders ressourcenschonendem Anbau auf gesunden, humusreichen Böden und garantieren über die Bio-Qualität hinaus faire Löhne und Arbeitsbedingungen auf den Plantagen.

„Durch die Zusammenarbeit mit einem neuen Bananenreifer ist es uns außerdem gelungen, die Produktqualität der Bananen noch weiter zu verbessern. Mit der Umstellung unseres Sortimentes auf ausschließlich biologisch produzierte Bananen machen wir wieder einen weiteren großen Schritt hin zu unserem Ziel, bis 2030 ausschließlich nachhaltige Produkte anzubieten.“

Als Handelsunternehmen steht real an der Schnittstelle zwischen Lebensmittelindustrie und dem Verbraucher. „Wir sind uns unserer großen Verantwortung bewusst; nicht nur gegenüber unseren Kunden, denen wir ein hervorragendes Produkt bieten möchten, sondern wir setzen uns auch für faire und sichere Arbeitsbedingungen in den Erzeugerländern ein„, so Patrick Müller-Sarmiento.

Mit zahlreichen Aktivitäten treibt real auch in weiteren Bereichen die Nachhaltigkeit konsequent voran: So bietet real Kunden heute bereits in etwa zwei Dritteln der Märkte die Möglichkeit, durch den Einkauf mit Mehrwegbehältern an den Bedientheken der Märkte Plastikmüll zu vermeiden. Weitere Maßnahmen zur Verringerung bzw. Vermeidung von Abfällen sind die Abschaffung der Plastikfolie bei der real BIO-Gurke oder der Einsatz von Graspapierschalen bei Bio-Limetten und Bio-Strauchtomaten. Bereits 2017 hat real außerdem die Einweg-Tragetasche abgeschafft und bietet nur noch wiederverwendbare Alternativen aus FSC-zertifiziertem Papier, Baumwolle oder besonders reißfestem Recycling-Material an.

 

Pressekontakt:

real GmbH
Metro-Straße 1
40235 Düsseldorf

Telefon: +49 211 6886-2053
Telefax: +49 211 6886-1355
E-Mail: presse@real.de